Investitionsförderung

Bauernmilliarde: Was lange währt, wird endlich gut?

Die sogenannte Bauernmilliarde soll nun endlich ausgezahlt werden. Startschuss für die Anträge ist der 11. Januar 2021.

Die Bauernmilliarde steht in den Startlöchern. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat heute die neue Richtlinie präsentiert. Mit dem Geld will die Regierung Landwirte unterstützen, in umweltschonende Techniken zu investieren. Ein Teil der Mittel soll auch für die Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK), sowie für Innovation und Digitalisierung zur Verfügung stehen. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten zu dem Förderpaket.

Was ist die Bauernmilliarde?

Im Beamtendeutsch heißt die Bauernmilliarde „Richtlinie zur Investitionsförderung im Rahmen des Investitions- und Zukunftsprogramms für die Landwirtschaft“. Sie soll Landwirte unterstützen, die in besonders umwelt- und klimaschonende Techniken investieren wollen. Vor allem ist das Geld dafür gedacht, die Herausforderungen der Düngeverordnung abzufedern. Hierfür stellt das Ministerium in den nächsten vier Jahren 816 Mio. € bereit. Darüber hinaus stehen Gelder für Agrarumweltmaßnahmen, die Innovationsförderung und die Digitalisierung zur Verfügung. Die genaue Aufteilung der Mittel finden Sie in der Tabelle. Beispielsweise fließen in 2021 zusätzliche 35 Mio. € für die Agrarumweltmaßnahmen in die GAK, um insbesondere den Insektenschutz zu stärken. Das Budget für den Sonderrahmenplan Insektenschutz erhöht sich damit auf 85 Mio. €.

Was wird gefördert?

Eine genaue Liste der Maschinen und...