Gut 5 Prozent des Maissaatgutes in Niedersachsen GVO-verunreinigt

In vier von 72 Maissaatgutproben sind in Niedersachsen Spuren von gentechnisch veränderten (GV) Anteilen gefunden worden; die erstmals durchgeführten 15 Proben bei Pflanzkartoffeln haben keinerlei Nachweise auf GV-Bestandteile ergeben.

In vier von 72 Maissaatgutproben sind in Niedersachsen Spuren von gentechnisch veränderten (GV) Anteilen gefunden worden; die erstmals durchgeführten 15 Proben bei Pflanzkartoffeln haben keinerlei Nachweise auf GV-Bestandteile ergeben. Das geht aus den diesjährigen Ergebnissen der amtlichen Kontrollen von Maissaatgut und Pflanzkartoffeln auf Spuren von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) hervor, die das niedersächsische Umweltministerium am vergangenen Freitag vorgelegt hat.

Bei den Funden im Mais seien die betroffenen Firmen sofort informiert worden und sorgten freiwillig für die Rückholung des Saatgutes; dies werde von den staatlichen Gewerbeaufsichtsämtern kontrolliert. (AgE)


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen