Statistik

Kaufpreise für Ackerflächen überschreiten 100.000 Euro-Marke

Besonders in NRW und Bayern sind die Flächenpreise 2018 massiv gestiegen. Wer in Ober- und Niederbayern einen Acker kaufen wollte, musste teils deutlich über 100.000 Euro berappen.

In Deutschland werden landwirtschaftliche Grundstücke insbesondere im Westen immer teurer. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wurden im vergangenen Kalenderjahr für einen Hektar Fläche in der landwirtschaftlichen Nutzung (FdlN) in den alten Bundesländern im Durchschnitt 37.846 Euro gezahlt; das entsprach gegenüber dem Vorjahr einem Plus von 6,9 %.

In den neuen Ländern erhöhten sich die Kaufwerte für solche Grundstücke nur geringfügig, und zwar im Mittel um 0,6 % auf 15.720 Euro/ha. Für das Bundesgebiet insgesamt weisen die Statistiker für 2018 einen durchschnittlichen Kaufwert pro Hektar FdlN von 25.485 Euro aus; das waren 5,9 % mehr als im Jahr zuvor.

Die...


Mehr zu dem Thema