MDR berichtet heute über Futtermittelengpässe wegen Dürre

In einigen Regionen Thüringens leiden landwirtschaftliche Betriebe unter zunehmender Futtermittelknappheit. "Vor allem in den nördlichen Regionen gibt es erhebliche Engpässe", sagte Axel Horn vom Thüringer Bauernverband dem MDR Nachrichtenmagazin "exakt".

MDR FERNSEHEN | exakt | 08. August 2018 | 20:35 Uhr (Bildquelle: MDR)

In einigen Regionen Thüringens leiden landwirtschaftliche Betriebe unter zunehmender Futtermittelknappheit. "Vor allem in den nördlichen Regionen gibt es erhebliche Engpässe", sagte Axel Horn vom Thüringer Bauernverband dem MDR Nachrichtenmagazin "exakt".
 
Außerdem steigen aufgrund der Dürre und der damit verbundenen Ernteausfälle die Preise für Viehfutter erheblich. So hat sich der Preis von Futtergerste zum Vergleichsmonat 2017 von 131,60 Euro/Tonne auf 170,56 Euro/Tonne erhöht. Das bedeutet einen Anstieg von fast 30 Prozent. "Ein Ende ist nicht abzusehen", so der Thüringer Bauernverband.
 
Betroffen sind auch die Halter von Rindern, Milchvieh, Schafen und Pferden in Sachsen-Anhalt. In den vergangenen Wochen wuchs nicht genug Futter nach. Der Grasschnitt in diesem Jahr sei von schlechter Qualität, so der Bauernverband Sachsen-Anhalt gegenüber "exakt".

"Darüber hinaus musste in vielen Regionen auf den zweiten Grasschnitt verzichtet werden, da kein Aufwuchs stattfindet", so Christian Apprecht, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Bauernverbandes Sachsen-Anhalt. "Von dem sonst auch häufig genutzten dritten Grasschnitt ganz zu schweigen."
 
Mehr dazu in "exakt", 08.08.2018 - 20.35 Uhr, im MDR-Fernsehen und unter www.mdr.de/investigativ.
 

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Bodenzustandsbericht: Wie humusreich sind deutsche Äcker?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen