Tierrechtsorganisation sucht Kameramann

Die Tierrechtsorganisation Animal Equality hat auf ihrer Internetseite eine Stelleanzeige veröffentlicht, die viele Landwirte entsetzt. Gesucht wird ein Videoproducer/in, der in der Lage ist auch Videoaufnahmen zu bearbeiten, „die Gewalt an Tieren zeigen“.

Landwirte im Netz sind empört: Die Tierrechtsorganisation Animal Equality sucht einen Videoproducer mit einem besonderen Anforderungsprofil. (Bildquelle: Lenfers)

Die Tierrechtsorganisation Animal Equality hat auf ihrer Internetseite eine Stellenanzeige veröffentlicht, die viele Landwirte entsetzt. Gesucht wird ein Videoproducer/in, der in der Lage ist auch Videoaufnahmen zu bearbeiten, „die Gewalt an Tieren zeigen“.

Die internationale Organisation, „die gemeinsam mit Gesellschaft, Politik und Unternehmen daran arbeitet, Grausamkeit in der Massentierhaltung zu beenden“ bietet eine Festanstellung im Bereich der Videoproduktion an. Neben üblichen Anforderungen, wie Erfahrungen im Bereich der Videokonzeption und -Produktion sowie der sichere Umgang mit Videoschnittprogrammen, fordert die NGO im Anforderungsprofil die „Fähigkeit Videoaufnahmen, die Gewalt an Tieren zeigen, zu bearbeiten“. Durch den Job werde einem die Möglichkeit geboten einen „Beitrag für Tiere zu leisten“.

Viele Agrarblogger und Landwirte bringen im Netz ihre Empörung zum Ausdruck und fühlen sich hilflos. Eine ähnliche Stellenausschreibung wurde bereits im September vom Deutschen Tierschutzbüro veröffentlicht, in der ein Mitarbeiter für „Undercover-Recherchearbeiten“ gesucht wurde.
 

Artikel geschrieben von

Christina Lenfers

Redakteurin top agrar Online

Schreiben Sie Christina Lenfers eine Nachricht

Molkereien treiben Internationalisierung voran

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen