Am Schwarzen Meer leiden die Weizenbestände Premium

Wird die Schwarzmeerregion 2018 wieder zum Zünglein an der Preiswaage? Diesen Eindruck geben die ersten Ergebnisse einer "Crop Tour" durch die wichtigsten Anbaugebiete in Südrussland.

Die Zählung auf den Feldern brachte nur zu Beginn erstaunlich hohe Ertragserwartungen. (Bildquelle: Beckhove)

Wird die Schwarzmeerregion 2018 wieder zum Zünglein an der Preiswaage? Diesen Eindruck bekommt man, wenn man sich die ersten Ergebnisse der European Agritel Crop Tour anschaut, an der top agrar in diesem Jahr erstmalig teilnimmt. Ziel ist es einen realistischen Eindruck davon zu bekommen, welches Ertragspotenzial 2018 in Südrussland zu erwarten ist. Die Tour geht durch die drei wichtigsten Weizenanbauregionen Russlands: Krasnodar, Strawropol, Rostov.. Sie stehen für knapp 50 % der russischen Winterweizenernte. Am ersten ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Andreas Beckhove

Redakteur Markt

Schreiben Sie Andreas Beckhove eine Nachricht

ASP-Impfstoff für Wildschweine?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen