EU hat Sojaimporte aus den USA seit Juli 2018 verdoppelt

Die EU hatte US-Präsident Donald Trump zugesagt, mehr Soja aus den USA zu beziehen. Das hat sie seit Juli 2018 nun umgesetzt.

Vom Juli bis Dezember 2018 wurden 5,1 Mio. Soja aus den USA in die EU geliefert und damit gut doppelt so viel wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die USA haben damit einen Anteil von 75 % an den Sojaeinfuhren der EU. Der Anteil von Brasilien an den Sojalieferungen in die EU ist dagegen auf 19 % gefallen, berichtet aiz.info.

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hatte im vergangenen Juli US-Präsident Donald Trump zugesagt, dass die EU mehr Soja aus den USA beziehen werde. Das ist vor allem wegen der steigenden Sojapreise in Südamerika möglich, sei tdem sich China dort verstärkt bedient.

EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström wird morgen nach Washington reisen, um über ein mögliches Handelsabkommen mit den USA zu verhandeln. Um den Vereinigten Staaten entgegenzukommen, wird die EU-Kommission US-amerikanische Sojalieferungen für die Herstellung von Biodiesel in der EU zulassen. Die Zusagen der US-Exporteure für eine nachhaltige Erzeugung entsprächen den Anforderungen der EU für die Erzeugung von erneuerbaren Kraftstoffen, teilt die EU-Kommission mit und hat eine entsprechende Implementierungsverordnung vorgelegt.

EU verlangt noch weitere Verschärfung der Düngeverordnung

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen