Frühjahrsdürre

Getreidebestände in Großbritannien leiden unter Trockenheit

Trotz größerer Anbaufläche könnte die britische Getreidernte 2021 nicht für den Inlandsbedarf reichen. Trockenheit hat in den vergangenen Wochen zudem die Bestände geschädigt.

Die problemlose Aussaat und die größeren Anbauflächen zeichnen ein positives Bild für die nächste Getreideernte im Vereinigten Königreich. Doch die Vegetationsbedingungen sind momentan alles andere als optimal. Fast ein Monat ohne nennenswerte Niederschläge wirkt sich negativ auf die Pflanzenentwicklung und damit auch auf die potenziellen Erträge aus. Der Agrar-Auslandsdienst des US-Landwirtschaftsministeriums (FAS) hat erstmals seit Jahren wieder, als Reaktion auf den Brexit, eine Prognose zur britischen Getreide- und Ölsaatenproduktion im Wirtschaftsjahr 2021/22 veröffentlicht.

Erntemenge wohl kleiner als Bedarf

Demnach schätzt das FAS die britische Weizenernte auf 14,8 Mio. t, basierend auf einer Anbaufläche von 1,8 Mio. har und einem...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen