USDA-Bericht

Globale Weizenbilanz auf neuen Höchstständen Plus

Das USDA erwartet für das Wirtschaftsjahr 2020/21 eine weltweit größere Weizenernte. Der Bericht hat die Kurse in den vergangenen Tagen unter Druck gesetzt.

Mit 768,5 Millionen Tonnen sollen fast 16 Millionen Tonnen mehr gedroschen werden, schätzten die Experten des US-Landwirtschaftsministeriums. Dabei kompensieren sich das Plus für Australien und das Minus für die EU. Für beide Länder gibt es die größten Veränderungen. Australiens Weizenernte soll nach der diesjährigen Dürresaison wieder um knapp neun auf 24 Millionen Tonnen zulegen. Hingegen soll in der EU die Erzeugung von Weizen um fast zwölf auf 143 Millionen Tonnen fallen, denn die Anbaufläche ist geschrumpft und auch die Erträge könnten das Vorjahresergebnis verfehlen. Ebenfalls eine kleinere Weizenernte erwartet das USDA für die Ukraine, wobei das...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen