Getreidemarkt

Russland startet Förderprogramm zur Wiederbewirtschaftung von Agrarflächen

Russland will die Getreideproduktion bis 2024 schrittweise auf bis zu 137 Mio. t erhöhen. Daher gibt es jetzt Fördermittel für die Reaktivierung von Ackerflächen

In Russland will die Regierung 2019 erstmals die Wiederbewirtschaftung von bislang brachliegenden landwirtschaftlichen Flächen finanziell unterstützen. Mittel in Höhe von 3 Mrd. Rbl (40,9 Mio. Euro) stehen in diesem Jahr dafür zur Verfügung, erklärte der erste stellvertretende Landwirtschaftsminister, Dschambulat Chatuow, laut aiz.info bei einer Agrarkonferenz am vergangenen Freitag.

In diesem Zusammenhang würdigte er die Förderung von Investitionen in der Branche. So bekämen beispielsweise Agrarbetriebe bei Inbetriebnahme neuer Tierproduktionsanlagen 20 bis 30% der Kosten zurückerstattet. Allerdings habe man diesen Investitionsanreiz für die Wiederbewirtschaftung von Agrarflächen bislang nicht angewendet, obwohl es im Land ein akutes Problem sei.

Laut aiz.info ist das Vorhaben im Wesentlichen an Pläne des Ministeriums geknüpft, die Getreideproduktion bis 2024 schrittweise auf bis zu mehr als 137 Mio. t zu erhöhen (gegenüber etwa 113,2 Mio. t in der vergangenen Saison). Zu Jahresbeginn des vergangenen Jahres hatte das Ministerium die Fläche von brachliegendem Agrarland auf landesweit 20 bis 40 Mio. ha geschätzt.

Claas Jaguar 990 und weitere Häcksler-Neuheiten

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Christian Bothe

LW in Russland

Tja, so betreibt man industrielle LW der Zukunft!Aber wir in der BRD haben Habeck und die Grünen,NGOs und die alles regulierende EU, welche den Weg für unsere LW vorzeichnen. Selbst Amerika lacht mittlerweile über die Diskussionen zu Ferkelkastrationen,Kupiererei etc. in Deutschland.

von Bernhard ter Veen

toll...

wir bekommen "zusammengestrichen" - und russland Annektiert die ehem. Ostgebiete ... sollte mich nicht wundern wenn eines Tages eine solche Schlagzeile in den Zeitungen steht. Schroeder Gerd und Tönjes Clemens helfen sicher ihnen sicher dabei...

von Rudolf Rößle

Ich glaube

die Umweltaktivisten sind im falschen Land aktiv.

von Willy Toft

Dann können wir uns doch alles von Russland holen, und hier machen wir Brache!

Auf dem besten Weg sind wir schon! Wer soll bei den Bedingungen die nächsten Jahre überleben? Unsere Entscheidungsträger merken nicht einmal was sie anrichten und tun!

von Gerhard Rieder

Und Hier,

gibt es Förderung für die Brache.....

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen