Ernten in Osteuropa

Schätzungen für russische Getreideernte gehen auseinander Plus

Je nach Quelle unterscheiden sich die Schätzungen für die Getreideernten in Osteuropa weiterhin teils erheblich.

Mit Blick auf das diesjährige Getreideaufkommen in Russland sind sich Behörden und private Analysten uneins. Russlands Premierminister Mikhail Mischustin bezifferte die betreffende Erntemenge am vergangenen Mittwoch (2.9.) auf schätzungsweise 122,5 Mio t, nach 121,2 Mio t im vergangenen Jahr.

Derweil veranschlagten Analysten des russischen Logistikunternehmens Rusagrotrans die Getreideerzeugung zuletzt auf 128,8 Mio t. Davon sollen 81,9 Mio t auf Weizen entfallen, 20,7 Mio t auf Gerste und 14 Mio t auf Mais.

Noch optimistischer ist das Forschungsinstitut für...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen