US-Schweineproduktion bleibt auf Expansionskurs Premium

Weder die Absatzschwierigkeiten in China noch die schwachen Preisaussichten scheinen die US-Schweinehalter in ihrem Expansionsdrang zu bremsen; sie stocken ihre Tierbestände immer weiter auf. Aktuellen Daten des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (USDA) zufolge wurden am 1.

In den USA expadieren die Schweinehalter weiterhin. (Bildquelle: top agrar)

Weder die Absatzschwierigkeiten in China noch die schwachen Preisaussichten scheinen die US-Schweinehalter in ihrem Expansionsdrang zu bremsen; sie stocken ihre Tierbestände immer weiter auf. Aktuellen Daten des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (USDA) zufolge wurden am 1. September 2018 insgesamt 75,49 Millionen Schweine in den Vereinigten Staaten gehalten, so viele wie noch nie seit Beginn der statistischen Aufzeichnungen vor 30 Jahren. Im Vorjahresvergleich wuchs die Schweinepopulation um 2,18 Millionen Tiere oder 3,0 %. Innerhalb von fünf Jahren wurde damit eine Zunahme um 8,6 Millionen Stück beziehungsweise fast 13 % verzeichnet. Die Erzeuger hatten zuletzt laut USDA in allen Kategorien mehr Tiere im Stall. Dabei nahm die Population der jüngeren Schweine mit einem Gewicht von weniger als 23 kg im Vorjahresvergleich um 2,6 % auf 22,09 Millionen Stück zu. An Tieren mit einem Gewicht bis 54 kg wurden 20,26 Millionen Stück gehalten, womit das Vorjahresniveau ebenfalls um 2,6 % übertroffen wurde. Bei den schwereren Mastschweinen erfolgte mit 3,5 % auf 26,80 Millionen Stück insgesamt der stärkste Zuwachs. Zugenommen hat auch die für die weitere Produktionsentwicklung wichtige Zahl der Zuchtsauen, und zwar um 3,5 % auf 6,33 Millionen Tiere. Im Zeitraum von September 2018 bis Februar 2019 werden laut USDA voraussichtlich 6,28 Millionen Muttertiere abferkeln; das wären 1,8 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Hinzu kommt die weiter steigende Produktivität der Sauen. In der zuletzt erfassten Periode von Juni bis August 2018 wurden mit durchschnittlich 10,72 Ferkeln je Wurf so viele Tiere lebend geboren wie niemals zuvor in diesen Sommermonaten. Überdurchschnittlich stark wuchs binnen Jahresfrist der Sauenbestand mit 6,1 % auf 1,04 Millionen Tiere in Iowa, dem schweinereichsten Bundesstaat der USA. Niedrige Schweinepreise erwartet Angesichts der Aufstockung des Bestandes gehen die USDA-Experten auch von einem spürbaren Anstieg der ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Agra Europe (AgE)

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht

Leserfrage: Für Schlepper Rundfunkgebühr zahlen?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Christian Bothe

Und alles ohne Restriktionen in Sachen Kastration, Schwanzkupieren und GVO Soja...So funktioniert industrielle Schweineproduktion in dem USA und das auch noch effektiv.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen