Weltweiter Handel mit Raps dürfte sich verringern Premium

In seiner jüngsten Schätzung nahm das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) teilweise deutliche Korrekturen zur weltweiten Rapserzeugung vor.

Während die Anfangsbestände und die Verarbeitungsmenge fast unverändert zum Vormonat auf 7,2 beziehungsweise 68,4 Millionen Tonnen geschätzt werden, erwartet das USDA eine leicht höhere globale Erzeugung von 72 Millionen Tonnen. Im Vormonat waren noch 71 Millionen Tonnen erwartet worden. Damit würde das Vorjahresergebnis dennoch um zwei Millionen Tonnen verfehlt. Der Anstieg ist auf eine erwartete Produktionssteigerung in Indien zurückzuführen. Im Vormonat wurden 6,6 Millionen Tonnen avisiert, aktuell sind es sogar acht Millionen Tonnen. Gleichzeitig soll...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Christian Brüggemann

Redakteur Markt

Schreiben Sie Christian Brüggemann eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen