top agrar-Netiquette

Lieber Leser, liebe Leserin,

als Heft- oder Digitalabonnent von topagrar.com können Sie die Kommentarfunktion unserer Seite nutzen. Grundsätzlich freuen wir uns sehr über kontroverse Diskussionen und vielfältige Sichtweisen auf die Landwirtschaft und Tierhaltung. Diese müssen aber fair und sachlich sein. In unserer Rolle als Moderator dürfen wir daher einzelne Inhalte jederzeit ohne weitere Begründung verwerfen oder entfernen, wenn uns dies in unseren Abwägungen inhaltlich oder rechtlich geboten erscheint.

Wir bitten daher darum, allgemeine Umgangsformen zu beachten: Kommentare, deren Inhalt rechtswidrig, pornografisch, extremistisch, ehrverletzen, rassistisch, beleidigend, ruf- oder geschäftsschädigend sind oder zu einer Straftat auffordern, werden ohne Begründung gelöscht.

Hinweis: Kommentieren können nur Leser, die sich mit Ihrem (geprüften) Klarnamen kenntlich machen.

Wir wollen ein offenes, freundschaftliches und respektvolles Diskussionsklima. Bitte achten Sie deshalb darauf, dass

  • in Argumentationen ein fairer und sachlicher Ton herrscht, auch wenn in der Sache Differenzen ausgetragen werden,
  • Beiträge eng mit den jeweiligen Diskussionsthemen zu tun haben,
  • keine kommerziell getriebenen Beiträge publiziert werden, insbesondere keine Werbung für Produkte oder Dienstleistungen.

Uns steht es zu, Beiträge zu bearbeiten, also zum Beispiel zu ergänzen, zu kürzen, zu korrigieren und erwähnte Personen zu schützen, indem wir sie unkenntlich machen. Bei Links zu externen Webseiten behalten wir uns vor, verlinkte Inhalte zu überprüfen und gegebenenfalls die URL oder den gesamten Kommentar zu entfernen.

Sollten Sie auf Kommentare stoßen, deren Inhalt Ihnen zweifelhaft erscheint, wenden Sie sich bitte an redaktion@topagrar.com.

Vielen Dank! Wir freuen uns über eine rege Teilnahme an unseren Diskussionen!

Ihre top agrar-Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

profi-Netiquette

vor von profi Redaktion

top agrar-Netiquette

vor von topagrar.at Redaktion

Wochenblatt-Netiquette

vor von Wochenblatt

Diskussionen zum Artikel

von Hans Eberlein

Denn Landwirt nicht vergessen

Herr Adenauer, Herr Laschet, vergessen sie die Bauern nicht 19Ct/kg in den letzten Woch nach den Ausbruch. Stellt alle Rechnungen für eueren Verlust an das Landratsamt Gütersloh!

von Jürgen Moser

Zum Ende der Werkverträge

Glaubt ehrlich jemand ,das unsere schlachtmafia die Preise nach oben weiterleitet. Ich nicht, das wird wieder auf den Schultern der Bauern ausgetragen

von Hans-Heinrich Wemken

von Christian Gerdes

von Hanns Christian Seeßelberg-Buresch

Bevor‘s wer anders macht mach ich’s lieber selbst!

Etwas geordnete „Unordnung“ darf es hier und da schon mal sein. Da wo es passt kann mit einfachen Mitteln schon einiges getan werden. Beispiele mit Zertifikat für den eigenen Hof gibt es z.B. hier: https://eure-landwirte.de/portfolio-items/bienenfreundlicher-landwirt/

von Hendrik Hueske

Warum wird die Kommentarfunktion zur WHES Demo gesperrt?

von Gregor Grosse-Kock

Soll

Das Einschüchternd sein? Im Allgemeinen haben sich alle gut benommen in ihrer Ausdrucksweise. Schade das die Redaktion ihr Zahiendes Klientel zurechweisen muss!

von Hans-jürgen Fricke

Danke

für die Belehrung

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen