Ganz Ostdeutschland und Bayern geben ökologische Vorrangflächen frei top agrar premium

Die Futtergewinnung ist in vielen Regionen im Osten und Norden wegen der Trockenheit ein Problem, die Bundesländer reagieren darauf mit der Freigabe der ökologischen Vorrangflächen zur Nutzung.
Bild: pixelio.de
In sechs Bundesländern können wegen der Trockenheit ab 1. Juli die ökologischen Vorrangflächen zur Futtergewinnung genutzt werden. Ausnahmegenehmigungen gibt es nun in Bayern, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen. Auch Niedersachsen prüft eine Freigabe.