Stefanie Awater-Esper

stefanie.awater-esper@topagrar.com
Charlottenstraße 65
10117 Berlin
Tel.: +49 (0)30 246251-70
Fax: +49 (0)30 246251-71

Beruflicher Werdegang:
Aufgewachsen auf einem Gemischtbetrieb am Niederrhein
Landwirtschaftliche Praktika mit Praktikantenprüfung in Weser-Ems und im Raum Stuttgart
Studium der Agrarwissenschaften in Bonn und Toulouse
Volontariat und Redakteurin bei der agrarzeitung (Ernährungsdienst) in Frankfurt am Main
Korrespondentin Berlin/Ostdeutschland für die agrarzeitung (Ernährungsdienst) in Berlin
Seit Oktober 2015 Berlin Korrespondentin für top agrar

Schwerpunkt bei top agrar:
Agrarpolitik für online wie fürs Heft, Interviews, Reportagen, Hintergrundberichte

Korrespondentin Berlin, Dipl-Ing agrar

Schreiben Sie Stefanie Awater-Esper eine Nachricht

Alle Artikel von Stefanie Awater-Esper

Ergebnisse Agrarministerkonferenz

Länder wollen solidarisch bei Bewältigung der ASP sein

vor von Stefanie Awater-Esper

Die Bundesländer wollen sich solidarisch an den Kosten für den Zaunbau in den ASP-Gebieten beteiligen. Auf der Agrarministerkonferenz setzen sie ein Zeichen, die Seuche gemeinsam zu bekämpfen.

Das Geld der Bauernmilliarde soll ab 2021 an Landwirte fließen. Schwerpunkt sind Hilfen zur Aufbereitung, Ausbringung, Lagerung von Gülle und für den Insektenschutz. Die Grünen zweifeln, ob das...

Ab heute treffen sich die Agrarminister von Bund und Ländern im Saarland zu ihrer Herbstkonferenz. Im Vorfeld schießen die Forderungen ins Kraut.

Wie geht’s für die Landwirtschaft weiter? Welche Rolle spielt sie im Bundestagswahlkampf? Agrarministerin Klöckner über ASP, Zukunftskommission, Green Deal, Umbau der Tierhaltung und...

Afrikanische Schweinepest

Jetzt 29 bestätigte ASP-Fälle

Das Friedrich-Loeffler-Institut hat heute neun weitere Fälle von Afrikanischer Schweinepest bei Wildschweinen amtlich bestätigt. Agrarministerin Klöckner betont den Schutz der...

Das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) bekommt den größten Haushalt seit der Wiedervereinigung. Dazu tragen die Bauernmilliarde und die Fördermittel für den Stallumbau und den Wald bei.