Zahlen

Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen veröffentlicht „Marktdaten 2020“

Der „Niedersächsische Weg“ will bis 2030 15 % Ökolandbau erreichen. Ökolandbau ist ein Ziel und wird deshalb gefördert werden müssen, sagt Carolin Grieshop vom Kompetenzzentrum Ökolandbau Nds.

Der Ökolandbau in Niedersachsen wächst, wenn die Förderung angehoben wird, wenn viele Verarbeiter in der Nähe sind und wenn die Öko-Erzeugerpreise stabil und hoch sind. Diesen drei Thesen geht das Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen in seinen „Marktdaten 2020“ nach und bestätigt sie.

In Niedersachsen haben 2019 über 30 Legehennenbetriebe auf Ökolandbau umgestellt, außerdem große Ackerbaubetriebe und große Grünlandbetriebe im Norden des Landes. Sie haben die durchschnittliche Betriebsgröße der Öko-Betriebe in Niedersachsen um zwei Hektar auf jetzt 57 Hektar angehoben. Insgesamt sind 162 neue landwirtschaftliche Bio-Betriebe dazugekommen. Es sind jetzt 2.115.

Die aktuellen Daten und Zahlen zum Ökolandbau in Niedersachsen werden in den „Marktdaten 2020“ ergänzt durch Karten, die die Sitze der neuen Betriebe zeigen oder den Anteil der Ökofläche im Landkreisvergleich.

Die Kenndaten ausgewählter landwirtschaftlicher Erzeugnisse zeigen, wo die Öko-Erzeugung nicht nur räumlich, sondern auch wirtschaftlich wächst. Mit Bio-Eiern zum Beispiel, die Betriebe liegen überwiegend im Westen Niedersachsens, erzielten die Bio-Landwirte in Niedersachsen 2019 rund 7 Mio. € mehr als 2018.

Die „Marktdaten 2020“ sind die elfte Veröffentlichung des Kompetenzzentrums Ökolandbau Niedersachsen.