Ehrung

Frau Kommandantin: Julia Klöckner erhält französischen Verdienstorden

Für Ihre Leistungen hat der französische Landwirtschaftsminister Julien Denorman Bundesagrarministerin Julia Klöckner die höchste Landwirtschafts-Auszeichnung des Landes verliehen.

Am Rande des EU-Agrarrats in Brüssel hat der französische Agrarminister, Julien Denormandie, Bundesagrarministerin Julia Klöckner mit dem „Ordre du Mérite Agricole“, dem höchsten französischen Verdienstorden für die Landwirtschaft, ausgezeichnet. Die Bundesministerin erhält den Orden im höchsten Rang der Kommandantin.

In seiner Ansprache würdigte Julien Denormandie das große Engagement der Bundesministerin „für einen besseren Tierschutz und eine nachhaltigere europäische Landwirtschaft, ohne dabei die Frauen und Männer zu vergessen, die hart arbeiten, um die Betriebe zu führen und das Leben in unseren ländlichen Gebieten zu erhalten. Ich weiß, dass Sie ebenso wie ich davon überzeugt sind, dass der Agrarsektor kein Wirtschaftszweig wie jeder andere ist und dass er aufgrund der Herausforderungen, die er mit sich bringt, besondere Aufmerksamkeit verdient. Die Auszeichnung ist mehr als ein Dankeschön, sie ist auch eine Form der Anerkennung.“

Der Orden

Der „Ordre du Mérite Agricole“ (Bildquelle: BMEL)

Der französische Minister lobte, dass seine Kollegin Julia Klöckner neben den ökologischen Aspekten immer auch die wirtschaftliche Tragfähigkeit für die landwirtschaftlichen Familien und die sozialen Fragen der ländlichen Räume thematisiert und vorangebracht habe. Das Fortkommen bei der Reform der Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik unter deutscher Ratspräsidentschaft sei ein Meilenstein gewesen. Zusammen habe man in den vergangenen Jahren auch mehrere deutsch-französische Kooperationen im Bereich der Land- und Ernährungswirtschaft angestoßen.

Dabei hob der französische Minister das Verbot des Kükentötens hervor, das Bundesministerin Julia Klöckner in Deutschland per Gesetz auf den Weg gebracht hat: „Dank Ihrer Tatkraft waren Deutschland und Frankreich die ersten beiden Länder der Welt, die diese Praxis verboten haben. Wir bringen diese Forderung nun auf die europäische Ebene.“

In ihrer Dabkesrede lobte Julia Klöckner die Unterstützung Frankreichs. In den vergangenen vier Jahren hätten die Länder in der für die landwirtschaftlichen Familien schweren Umbruchszeit viel erreicht – mit Maß und Mitte, aber klarem Ziel, wie sie sagte.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.