Urteil

Hundegebell nervt ein ganzes Dorf

Ein Hundehalter in einem kleinen Dorf muss laut Gericht dafür sorgen, dass seine Zwingerhunde nachts nicht bellen. Tagsüber sollen sie das begrenzt dürfen.

Ab 2014 häuften sich bei einer Gemeinde die Beschwerden der Dorfbewohner über lautes, anhaltendes und häufiges Bellen. Ein Hausbesitzer im Dorf hielt zwei Hunde in einem Zwinger. Dass sein Grundstück in einem kleinen Tal lag, verstärkte akustisch das Bellen. 2016 meldete sich die Ordnungsbehörde des Landkreises beim Hundehalter: Er müsse das Bellen während der Nachtruhe (22 Uhr bis 6 Uhr) total abstellen und tagsüber auf etwa eine Stunde begrenzen, berichtet onlineurteile.de.

Der Tierhalter zog dagegen vor Gericht, hatte mit seiner Klage jedoch keinen Erfolg. Das Sächsische Oberverwaltungsgericht erklärte die Anordnung für rechtmäßig (3 B 87/17). Das unaufhörliche Bellen belästige die Nachbarn erheblich.

Hundegebell sei ungleichmäßiges, lautes Geräusch, das die Gesundheit der Dorfbewohner beeinträchtigen könne — in jedem Fall ihr Wohlbefinden. Eine Belästigung sei es auch dann, wenn es eventuell die Grenzwerte der einschlägigen Lärm-Richtlinien nicht überschreiten sollte.

Zudem habe die kommunale Behörde nicht jedes Bellen verboten, sondern belästigendes, d.h. ausdauerndes und häufiges Bellen. So eine Auflage sei rechtmäßig: Nachts dürfe kein belästigendes Gebell mehr vom Grundstück ausgehen und tagsüber höchstens eine Stunde lang täglich, zitiert onlineurteile.de.

Umzingelt von Öko: Konventionelle Bauern leiden unter Käferinvasion

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Stefan Lehr

Ursache ergruenden

Aus eigener Erfahrung kann ich hier nur sagen, dass es eine bestimmte Ursache dafuer gibt, wenn Zwingerhunde die ganze Nacht bellen. Hier sollte der Hundehalter auf jeden Fall reagieren. Die Hunde duerfen ja bellen, aber eben nicht andauernd. Und da das ganze Verfahren schon einige Jahre laeuft scheint hier etwas im Argen zu liegen.

von Erwin Schmidbauer

Trifft es bald andere?

Wie wird es wohl den Rinderhaltern, Freiland-Schweinehaltern, Schafhaltern oder insbesondere Pferde- und Eselhaltern bald ergehen? Immerhin haben die meisten Tiere immer mal wieder lautstarke Äusserungen.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen