Straße gesperrt

Landwirt grubbert bei Lohsa Strommast um

Auf einem Feld nahe Weißkollm hat ein Landwirt einen Strommast umgefahren.

Beim Grubbern auf einem Feld zwischen Riegel und Weißkollm hat ein Traktorfahrer am Dienstag um 14.15 Uhr einen Strommast umgefahren. Die Stromleitungen senkten sich dadurch gefährlich tief über eine benachbarte Straße, die daraufhin sofort von Polizei und Feuerwehr gesperrt wurde, berichtet die Lausitzer Rundschau.

Demnach hatte der Fahrer nach hinten auf seinen Grubber geschaut, weil eine Seite „hoch kam“, wie er sagte. Dabei hat er offensichtlich den Strommast auf der anderen Seite der Maschine nicht bemerkt.

Der Energieversorger sei dann erst am Spätnachmittag eingetroffen, um den Schaden zu begutachten und zu beheben. Ein Foto der Unfallstelle finden Sie hier.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.