Zebrasteak bei Netto irritiert Kunden

Bei Netto gibt es jetzt Zebrafleisch, was einige negative Kommentare in den Sozialen Netzwerken hervorgerufen hat. Wie stehen Sie dazu?

Aktueller Prospekt von Netto (Bildquelle: Deter)

Im aktuellen Prospekt bietet der Edeka-Discounter Netto tiefgefrorenes Zebrasteak der Firma DAM "Damien de Jong“ aus Südafrika an. Die 300 g Packung kostet 7 Euro (23,30 Euro/kg).

In den Sozialen Netzwerken sorgt dies bei einigen Bürgern für Entrüstung. Ein Facebook-Nutzer kündigt das Kundenverhältnis zu der Kette auf, ein anderer meint bei Twitter, Zebras gehören in die Serengeti und nicht in die Tiefkühltruhe. Andere beklagen, Netto bietet vom Aussterben bedrohte Wildtiere zum Verkauf an.

Ob das Fleisch von Farmtieren, die es in der Tat gibt, oder von Wildtieren stammt, geht aus der Verpackung nicht hervor. Es findet sich nur der Hinweis, dass Geschossrückstände im Fleisch enthalten sein könnten.

Rückendeckung erhält Netto auf Anfrage von Medien wie der Rheinischen Post aber vom WWF. Dort heißt es, Zebras seien nicht generell gefährdet. Das weit verbreitete Steppenzebra habe eine geschätzte Population von bis zu 660.000. Daher will die Umweltschutzorganisation Zebrafleisch im deutschen Handel nicht verurteilen.

Wie stehen Sie dazu? Brauchen wir Zebrafleisch, wo es doch bei uns einen gut gefüllten Markt für heimische Wildspezialitäten gibt? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar unten.

Eintrag in den Sozialen Netzwerken (Bildquelle: Screenshot)

Eintrag bei Twitter (Bildquelle: Screenshot)

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Bodenzustandsbericht: Wie humusreich sind deutsche Äcker?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Gerhard Lindner

Ich will es nicht gutheissen, aber bei Krokodilfleisch und anderen Exoten in einem sogenannten Gourmetmpel wird auch nicht so eine Hysterie veranstalter, sondern gegessen. Ich werde beides nicht essen, da wir in Deutschland unsere Nahrungsmittel haben, aber in einer übersättigenden, nimmersatten Gesellschaft ohne Nachzudenken, weiss man nicht mehr was man Essen soll, aber für eine politische Änderung seine Stimme hergeben. Oh Deutschland wo bist Du hingeraten.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen