EU-Agrarministerrat

Intensive Viehhaltung: Brüssel hält an Emissionsminderung fest Plus

Umweltauswirkungen intensiver Tierzucht im Fokus der EU-Kommission. Agrarkommissar Wojciechowski hält an Reduktionszielen bei Pflanzenschutz und Antibiotikaeinsatz fest

Die von der EU-Kommission im Mai vorgelegten Strategien "Vom Hof auf den Tisch" und zur Biodiversität verfolgen u.a. das Ziel, die intensive Viehzucht in der EU zurückzuschrauben. Dies bekräftigte EU-Agrarkommissar Janusz Wojciechowski am Montagnachmittag vor der Presse nach der Videokonferenz der EU-Landwirtschaftsminister in Brüssel.

"Die Reduzierung des Emissionsniveaus verursacht durch intensive Viehzucht in einigen Regionen der EU ist einer der wichtigten Fragen, die wir mit der `Farm to Fork`-Strategie verfolgen und an die Mitgliedstaaten richten", sagte der EU-Landwirtschaftskommissar.

Ambitionsniveau bei Umweltmaßnahmen der Bauern erhöhen

Weiter ließ der polnische EU-Kommissar keinen Zweifel an der Entschlossenheit der Brüsseler Behörde, das Ambitionsniveau bei den Umweltmaßnahmen der anstehenden GAP-Reform mit den europäischen Landwirten erhöhen zu wollen.

"Wir...


Diskussionen zum Artikel

von Heinrich-Bernhard Muenzebrock

EU - Wahnsinn

Wie kann ein Mann diese Forderungen verbreiten während in seinem Heimatland in der Landwirtschaft Willkür herrscht? - Geh erst nach Hause und räume dort auf, bevor du diese Thesen verbreitest!!.

von Bernd Müller

Kein Bio!

Die Emissionen können nur durch die intensive Tierhaltung gemindert werden! Die Emission je kg erzeugtes Produkt ist in der Bioproduktion deutlich höher. Wann wird das endlich verstanden und auch umgesetzt!!!

von Wilhelm Grimm

Das werden die nie kapieren ...wollen !

von Gerd Uken

Die Remmkes Kommission in NL

Fordert sogar das in den Niederlanden die Gülle bis zum Jahr 2030 abgeschafft wird- daran kann man sehen wie verblendet hier einige sind....

von Wilhelm Grimm

Zwei Spieler bestimmen die Regeln der Agrarpolitik

und nicht Fachwissen und die gute landwirtschaftliche Praxis.

von Wilhelm Grimm

Die AfD hat doch recht,

Den gemeinsamen Markt gibt es nicht mehr lange. Also raus aus Europa.

von Günter Schanné

Europa

Europa ist unsere gemeinsame Zukunft. Ohne Europa keine Bauernsubventionen.

von Wilhelm Grimm

Flexibilitätsregeln innerhalb Europas? Das wird immer wilder.

Wir brauchen ein Schengen-Abkommen.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen