Personalie

Eismann wechselt zum DMK

Der ehemalige Hochwald-Geschäftsführer Karl Eismann wechselt zum Deutschen Milchkontor.

Karl Eismann (57) wird zum 15. Juni neuer Director Operations für die Business Unit Private Label beim Deutschen Milchkontor (DMK). Er folgt damit auf Frank Göbel, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen hatte. Eismann berichtet in seiner Funktion direkt an Thorsten Rodehüser, COO der Business Unit Private Label.

Der gelernte Molkereifachmann und Dipl. Ing. der Milchwirtschaft greift laut DMK auf einen umfassenden Erfahrungsschatz aus verschiedenen Branchenbereichen und Geschäftsfeldern zurück und könne diese Expertise in die neue Position mit einbringen. Nach mehreren leitenden Stationen bei Nestlé und Kraft Foods/Mondelez wechselte Eismann zu Hochwald und fungierte dort in seiner letzten Position als COO der gesamten Gruppe. Zuletzt war er Geschäftsführer der Jermi-Gruppe.

„Wir freuen uns sehr, mit Karl Eismann einen versierten Supply Chain Manager für unseren Geschäftsbereich gefunden zu haben. Mit seiner langjährigen Erfahrung und Kompetenz in der Lebensmittelwirtschaft und Molkereibranche wird er die Business Unit Private Label bereichern und neue Impulse u.a. zu den Themen Netzwerktransformation und Continuous Improvement geben können. Wir wünschen ihm für die neue Herausforderung viel Erfolg und freuen uns auf eine vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit.“, erklärt Thorsten Rodehüser.

Niederlande diskutieren über Halbierung des Viehbestandes

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Patrick Liste

Redakteur Rinderhaltung

Schreiben Sie Patrick Liste eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren

Hochwald richtet Geschäftsführung neu aus

vor von Ostermann-Palz, Birte

Neue DMK-Vision 2030

vor von Patrick Liste

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Gerd Schuette

@Eike

Business Unit steht für Abteilung. Private Label bezeichnet Handelsmarke. Direktor Operations beschreibt eine Stellung über dem Management und unter dem COO. COO wiederum ist der Leiter im operativen Geschäft, in diesem Fall Handelsmarke.

von Renke Renken

Ich glaub,

von Nestle hatten die schon mal einen, der hieß Thomat

von Eike Bruns

Moin Moin leve Lüd

kann mi mol wenn seggen watt datt op Duetsch heet????? Ick bin nich so een gooden Engelsch schnacker.

von Gerd Schuette

@Egge

Die Zahlen beziehen sich auf das Jahresgehalt.

von Gerd Uken

Interessant dabei ist ja das die

eigenen Genossen das hier lesen können aber nicht auf dem eigenen Portal! Von November bis jetzt war Herr Eismann bei Jermi Käsespezialisten unter Vertrag.

von Renke Renken

Na denn.......

........

von Gerd Uken

Zur Info

https://www.dmk.de/dmk-group/geschaeftsbericht/mensch-engagement/mitarbeiter/ 5873 Mitarbeiter an 75 Standorten und 5480 Milcherzeuger in 2018 Besondere Info für die minus liker!!

von Georg Scheer

Teuer Posten

und wann kommt mehr Milchgeld bei den Milchbauern an ?

von Gerd Uken

Es fehlen einem die Worte

Jeder Lieferant hat auch einen DMK Angestellten........

von Egge Mansholt

Nur mal so zum Nachdenken

Wie viel verdient ein Supply Chain Manager? Das Einstiegsgehalt eines Junior-Supply Chain Manager liegt bei 48.000 EUR bis 66.000 EUR. Das Einstiegsgehalt eines Supply Chain Managers mit Berufserfahrung liegt bei 57.000 EUR bis 79.000 EUR. Das Einstiegsgehalt als Senior Supply Chain Manager liegt bei 68.000 EUR bis 96.000 EUR. Pro Monat denk ich mal. Quelle: ALPHAJUMP.de

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen