EU-Milchpreise steigen leicht auf 36,86 Cent

Der durchschnittliche Milchpreis der größten europäischen Molkereien lag im Oktober bei 36,86 Cent/kg. Im Vergleich zum Vormonat stieg der Preis um 0,12 Cent/kg. Damit lag der Wert rund 7 Cent oder knapp 24 % über dem Vorjahresniveau, berichtet der niederländische Bauernverband.

Im Vergleich zum Vormonat stieg der Preis im Oktober um 0,12 Cent/kg. (Bildquelle: Archiv)

Der durchschnittliche Milchpreis der größten europäischen Molkereien lag im Oktober bei 36,86 Cent/kg. Im Vergleich zum Vormonat stieg der Preis um 0,12 Cent/kg. Damit lag der Wert rund 7 Cent oder knapp 24 % über dem Vorjahresniveau, berichtet der niederländische Bauernverband.
 
Deutlich mehr zahlte im Oktober die britische Molkerei Dairy Crest (+2,9 Cent/kg). Das Deutsche Milchkontor (DMK) und die Hochwald eG erhöhten die Auszahlung um jeweils 1,0 Cent/kg, FrieslandCampina legte 1,2 Cent/kg drauf. Arla erhöhte die Auszahlung um 0,7 Cent/kg, während die Molkerei Müller (Lepperdorf) den Milchpreis konstant hielt.

Für die nächsten Monate erwartet der LTO keine weiter steigenden Milchpreise. Mit Ausnahme der britischen Molkerei Dairy Crest hätten die anderen in diesem Vergleich enthaltenen Verarbeiter keine Erhöhung angekündigt. Das DMK, Arla und das französische Unternehmen Savencia hätten für November und Dezember unveränderte Auszahlungen gemeldet. FrieslandCampina habe für Dezember bereits ein Minus von 0,25 Cent angekündigt. Von den anderen Verarbeitern liegen noch keine Angaben für Dezember vor.
 
Im Schnitt 0,12 Cent/kg mehr im Oktober: Der monatliche Milchpreis von September wurde von 36,72 auf 36,74 Cent/kg erhöht. Grund sind Nachzahlungen bei Lactalis für Lieferanten, die ihre Milchmengen von Juli bis September nicht erhöht haben.

Artikel geschrieben von

Anke Reimink

Redakteurin Rinderhaltung

Schreiben Sie Anke Reimink eine Nachricht

Preisabschlüsse: Was heißt das für die Milchpreise?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen