Molkereiwirtschaft

FrieslandCampina plant Wachstum in Indonesien

Die Molkerei FrieslandCampina plant im April 2021 den Bau eines neuen Milchwerks für Frisian Flag Indonesia. Damit wollen sie die Entwicklung der (Milch-)Wirtschaft in Indonesien stärken.

Der Mitgliederrat von FrieslandCampina hat dem Bau eines großen neuen Milchwerks und Vertriebszentrums für Frisian Flag Indonesia in der Umgebung von Jakarta zugestimmt. Wie das Genossenschaftsunternehmen in einer Pressemitteilung bekannt gibt, beinhaltet der Plan auch den Umbau der jetzigen Produktionsstätte Pasar Rebo zum Produktionszentrum lokaler Kindernahrungsmarken für Asien. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf etwa 250 Mio. €.

Die Investition ist zur Ermöglichung künftigen weiteren Wachstums in Indonesien erforderlich, einem der größten und am schnellsten wachsenden Märkte von FrieslandCampina, heißt es weiter. „In fast hundert Jahren hat sich Frisian Flag oder „Susu Bendera“, wie Indonesier es nennen, zu einer Marke entwickelt, die in Indonesien jeder kennt“, erklärt Hein Schumacher, CEO der Royal FrieslandCampina. Durch den Bau einer neuen Produktionsstätte könne das Unternehmen weiter wachsen und einen Beitrag zur Entwicklung der Wirtschaft und insbesondere der Milchwirtschaft in Indonesien leisten.

Im April 2021 soll mit dem Bau eines neuen Milchwerks für die Produktion von Kondensmilch und pasteurisierter Milch begonnen werden, gibt das Unternehmen bekannt. Die Produktionskapazität soll insgesamt über eine halbe Milliarde Kilo Endprodukt betragen und die Möglichkeit einer Erweiterung auf eine Milliarde Kilo bieten. Gleichzeitig beginnt der Umbau der Produktionsstätte Pasar Rebo zum zentralen Produktionszentrum lokaler Kindernahrungsmarken für Asien. Die beiden Projekte sollen im ersten Halbjahr 2024 fertiggestellt sein. Das Ziel ist, in Indonesien die nachhaltigste Produktionsstätte von FrieslandCampina zu bauen.

Frisian Flag Indonesia ist eines der größten Molkereiunternehmen von Indonesien. Insgesamt beschäftigt Frisian Flag Indonesia etwa 3.000 Menschen und über Distributoren sind täglich 2.000 Verkäufer unterwegs, um alle 350.000 Verkaufsstellen in Indonesien mit Milchprodukten zu beliefern.

Neues Vorstandsmitglied

Der Mitgliederrat hat Frans van den Hurk als neues Vorstandsmitglied bestellt. Der Nachfolger von Gjalt Mulder bewirtschaftet einen Milchwirtschaftsbetrieb in den Niederlanden und war von 1997 bis 2005 in Distriktvorständen der Rechtsvorgänger von FrieslandCampina aktiv. Außerdem hatte er fast vierzehn Jahre lang verschiedene Vorstandsfunktionen bei der Rabobank inne. Van den Hurk ist vorerst für einen Zeitraum von vier Jahren gewählt. Sein Amt übernimmt er am 15. Dezember 2020. Gleichzeitig wird er Mitglied des Aufsichtsrats der Royal FrieslandCampina.

Corona hat Vor- und Nachteile

Obwohl sich die Auswirkungen der Coronakrise, verglichen mit dem Jahr 2019, negativ auf 2020 auswirken, habe es auch positive Entwicklungen gegeben. So liefen die Verbrauchermarken im Einzelhandel gut und FrieslandCampina gewinne Marktanteil auf vielen wichtigen Verbrauchermärkten, beispielsweise den Heimatmärkten Niederlande und Deutschland, aber auch auf großen Märkten wie China, Indonesien, Pakistan und Nigeria.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen