Milchalternativen

Nach Shitstorm: Bayerischer Rundfunk entschuldigt sich

Nach massivem Protest - nicht nur von Milchbauern - nimmt der Bayerische Rundfunk seine Bevorzugung von Milchalternativen im Kaffee nach wenigen Stunden zurück.

Mit seinen drei Tipps für einen nachhaltigen Kaffee wollte der Radiosender Bayern 3 wohl besonders hipp sein: "Kaufe Bio-Kaffee, verwende einen eigenen Becher und verzichte auf Milch und verwende besser Milchalternativen wie Soja- oder Hafermilch." Dass der Sender aber vor allem mit dem letzten Tipp auf Facebook einen mittelschweren Shitstorm unter den Zuhörern auslöste, war wohl so nicht geplant.

Wie der Verband der Milcherzeuger in Bayern (VMB) berichtet, erntete BR 3 auf Facebook und über Anrufe nicht nur von Milchbauernfamilien massiven Protest. Schon nach wenigen Stunden wurde der Post gelöscht und der BR 3 entschuldigte sich sogar noch dafür.

Es sei keine Absicht gewesen, die wertvolle Arbeit, die in der Landwirtschaft geleistet werde, zu kritisieren, heißt es in der Entschuldigung. Und man wollte damit auch nicht dazu aufrufen, landwirtschaftliche Produkte zu boykottieren. Es täte dem Sender leid, wenn das durch die stark verkürzte Darstellung auf dem Bildpost so rüberkam. Man habe gemerkt, dass das nicht der richtige Weg sei, sich mit dem absolut wichtigen Thema "Nachhaltigkeit" auseinanderzusetzen. Deshalb habe man den Post auch gelöscht.

Das Ziel aller sollte sein, gemeinsam mit Verbrauchern, Vermarktern und der Politik Wege zu finden, wie man die Landwirtschaft und den Wunsch nach mehr Nachhaltigkeit noch besser verbinden kann. Der Post sei dazu leider nicht geeignet dafür - "sorry dafür!"

Das Fazit des VMB: Protest lohne sich und habe manchmal auch Erfolg. Und es gebe offenbar doch noch genug Unterstützer für das Lebensmittel Milch und deren Erzeuger.


Diskussionen zum Artikel

von Ludger Hengelsberg

Die "öffentlich rechtlichen" mal wieder ...

Eine schlechte Zeitung kann man wenigstens abbestellen. Aber dank der Zwangsabgabe an die GEZ kann die rot-grüne Transformation der Gesellschaft ungestört (und ungestraft) weiterlaufen.

von Thomas u. Helmut Gahse GbR

Noch was zu den CMA Kritikern

In unserer Regionalzeitung schaltet die Schwarzgruppe fast täglich seitenweise Anzeigen, glauben Sie da schreibt ein Redakteur einen kritischen Artikel über diesen Konzern? Früher gab es auch mal eine Anzeigenkampagne die von der CMA in den Medien in ganz Deutschland geschaltet wurde. ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

genau

von Gerd Uken

Einfach mal googeln dann weiß man was aus der

CMA geworden ist.... https://www.google.com/amp/s/www.spiegel.de/fotostrecke/werbung-umstrittene-anzeigen-der-cma-fotostrecke-23094-amp.html Wenn schon Werbung dann aber so das für uns etwas herauskommt... es bleibt immer etwas hängen, das negative zu erst

von Dietmar Weh

Da gibts keine Entschuldigung Das ist einfach nur Dumm

Den Schaden kann man nicht mehr rückgängig machen. Das ist gelebte Strategie der Mainstreampresse

von Thomas u. Helmut Gahse GbR

Wenn man immer nur Angst hat,

dass Einer dabei was verdient (Posten), dann wird das nie mehr was. Das Absatzfondsgesetz wurde auch von einem neidischen Kollegen im Zusammespiel mit dem VDAW zu Fall gebracht. Der selbe Kollege hat letzte Woche einen Landtagssitz bei der FDP mit dem Slogan Unterstützung für eine ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Der "Kollege"

sollte sein Mandat zurück geben ! Das ist doch das letzte !

von Karlheinz Gruber

Es gäbe in Bayern das PRogramm

Unsere Bayerischen Bauern. Es wird von jedem, der wo nicht wiederspricht bei den Händlern Geld abgezogen (10 Cent pro Schwein z. B.) für Werbung. Am Anfang war es gut. Transparente, Videos und Werbung im Radio. Nur habe ich die letzten Monate auch nichts mehr davon gehört. Habe mich ... mehr anzeigen

von Josef Doll

Das gleiche

habe ich auf schon in einem Beitrag vom DLF beschrieben . Dort war aber der Schuss Milch in den Tee als Klimakiller beschrieben.<<<< Hier wird eine Ideologie weg von der Tiernutzung beschrieben und noch als freie Entscheidung der Alternativen dargestellt .>>>> <<<< Jetzt kommt die Stufe 2 ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

@ Uwe Lamparter

Eine Art CMA fehlt uns.

von Christian Bothe

CMA

Genauso ist es! Habe es schon mehrfach betont so eine Organisation wie die CMA fehlt! Habe viel als Gründer von einem Kartoffelberarbeitungsbetrieb davon profitiert.Ebenso meine Kartoffelanbauer!

von Wilhelm Grimm

CMA

Wenn ich mich richtig erinnere, hat der EuGH auf Antrag eines Hühnerhalters die CMA in letzter Instanz gekippt. Der Bauernverband hat damals viele Hebel in Bewegung gesetzt und gut gekämpft, aber verloren. Die CMA ist von einem Bauern mit Direktvermarktung vernichtet worden.

von Harald Finzel

Nicht die Milch ist das Problem, sondern das Fehlen der CMA!

Auch 12 (!) Jahre nach der widerstandslosen Auflösung der CMA hat es der Berufsstand nicht geschafft, eine Instanz zu etablieren, die alternative Fakten über die Landwirtschaft entlarvt - und die dabei die nötige Reichweite (also auch Kapitalausstattung!) mitbringt, um NGOs und ... mehr anzeigen

von Uwe Lamparter

CMA:

nein danke. War auch für Ämter- und Pöstchensammler sehr lukrativ!

von Erwin Schmidbauer

Nachhaltig?

Ist denn ein Radiosender, wegen des Energie- und Ressourchenverbrauches überhaupt nachhaltig? Von Facebook will ich jetzt mal gar nicht reden: Das ist auch nur eine andere Art von Luxuskonsum und Verschwendung!

von Peter Beiersdorfer

Herr Schmidbauer

Facebook ist Lebensverschwendung und BR öffentlich rechtlicher Sender den Sie und ich auch durch Zwangsbeitrag noch mitfinanzieren!!!

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen