Kieler Rohstoffwert

Rohstoffwert Milch sinkt auf 29,8 Cent Premium

Der Kieler Rohstoffwert Milch ist im August weiter um 0,6 Cent auf 29,8 Cent je kg Milch gesunken. Das berichtet die ZMB.

Deutliche sinkende Verkaufspreise auf dem Buttermarkt führen zu einem Rückgang des Kieler Rohstoffwerts um 0,6 Cent je kg Milch. Die Butterpreise sanken durchschnittlich um 5,5 % oder 20,2 €/100 kg auf 346,8 €/100 kg. Die Preise für Magermilchpulver...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

30 Tage kostenlos testen
Mehr erfahren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Frank Schlake

Es muss sich etwas grundsätzlich ändern

Solange unsere eigenen Führungskräfte in den angeblich uns Landwirten gehörenden Molkereien (und zwar Europaweit) nicht endlich anfangen auch unsere stetig steigenden Kosten in den Verkaufspreisen mit einzupreisen , wird sich nie etwwas ändern. So zumindest wird es in jeden anderen gesunden Gewerbebetrieb gemacht. Nur wir lassen uns mit Almosen abspeisen . Immer höhere Auflagen und damit verbundene Kosten / Mehrarbeit bleiben für uns und den Ertrag heimsen Andere ein. Warum lassen wir uns das nur gefallen???

von Willy Toft

Milchpreise wie 1975, wie soll das gehen, die Kosten haben sich mehr als Verdreifacht!

Anscheinend meint die Politik, dass es uns noch zu gut geht, und überfrachtet uns mit überzogenen Auflagen uns Vorgaben. Die Politik wird uns beim Preis nicht helfen, aber sie könnte an den überdrehten Produktionsauflagen etwas ändern! Der Mainstream verlangt von uns, dass wir alles noch besser machen, so eine Art Bilderbuchlandwirtschaft, wie soll das gehen? Hier wird gerade das Kind mit dem Bade ausgeschüttet, und die "Verantwortlichen" schauen dem Treiben ungerührt zu!

von Gerd Uken

Der Spotmarkt steigt auf 36 Cent!

Im Süden wird Milch knapp!! Der Butterpreis fälscht das Ergebnis

von Alois Riedl

Erst wenn Hochrangige Politiker...

...Aufsichtsratsposten (lukrative!) in Milchholdings besetzen können, wird sich was ändern. Oder wenn der Rohstoff weltweit knapp würde. Ersteres sehe ich eher kommen als zweiteres.

von Steffen Hinrichs

10 cent zu wenig

Wo bleibt die Sektorstrategie ? Wieviel Betriebe müssen noch geopfert werden ?

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen