Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Ernte 2024 Vereinfachungen für 2025 Pauschalierung

Aus dem Heft

Mit Funktionsstoff gegen Stallmief

Lesezeit: 6 Minuten

Herkömmliche Overalls aus Baumwolle schützen nicht besonders gut vor Stallgeruch. Bei atmungsaktivem Funktionsstoff soll das besser funktionieren. top agrar hat zwei Overalls getestet.


Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Ein kurzer Kontrollgang am Abend, eine stockende Geburt oder kranke Tiere, die einem Sorgen bereiten: Schweinehalter müssen immer mal wieder schnell in den Stall laufen und nach dem Rechten sehen. Hektisch wird es, wenn der Kontrollgang direkt vor wichtigen Terminen oder am Wochenende notwendig wird. Oft wird dann die Zeit knapp, weil man sich nach der Kontrolle im Stall wieder komplett umziehen und duschen muss, um den Stallgeruch loszuwerden.


Spezielles Gewebe:

Abhilfe gegen den lästigen „Umzieh-Stress“ sollen geruchsabweisende Overalls schaffen. Die Hersteller werben jedenfalls damit, dass ihre Modelle den Stallgeruch erst gar nicht bis zur Haut und Kleidung durchdringen lassen. Doch kann man nach dem Stalldurchgang wirklich direkt aus dem Overall schlüpfen und zum Beispiel auf eine Geburtstagsfeier oder zur Bank gehen? top agrar wollte es genau wissen und hat zwei geruchsabweisende Overalls auf Herz und Nieren geprüft.


In unserem Praxistest haben wir einen Schweinemäster gebeten, den „Farmsuit“ der niederländischen Firma „HappyWorkWear“ und den Overall der bayerischen Firma „Hairtex“ zu testen. Zehn Tage lang hat unser Tester jeden Overall für jeweils eine Stunde bei der morgend-lichen Tierkontrolle getragen. Der Stallgeruch ist anschließend mehrfach selbst überprüft und zusätzlich durch Dritte bewertet worden.


  • Der Farmsuit kostet 89,95 € und ist in den Größen XS bis XXXL in grau mit gelben Neonstickereien erhältlich. Dank des Stoffgewebes aus 60% Baumwolle und 40% Polyester soll der Farmsuit laut Hersteller 16 Stunden lang Stallgerüche aufnehmen können, ohne sie an die da-runter getragene Kleidung weiterzugeben. Wie der Hersteller weiter verspricht, sollen die Gerüche während des Waschvorgangs in der Waschmaschine freigesetzt und mit dem Abwasser abgeführt werden.
  • Der Hairtex-Overall kostet 189 € und wird in den Größen XS bis XXL angeboten. Er ist für Herren in grau bzw. für Damen in einem taillierten Schnitt in einem Beerenton erhältlich. Der Overall besteht aus einem mehrschichtigen Material und erinnert an die Oberfläche einer Softshell-Jacke. Die Firma Hairtex verspricht, dass der dreischichtige Funktionsstoff atmungsaktiv, winddicht und wasserabweisend sei.


In der Waschmaschine lassen sich der Farmsuit laut Herstellerangaben bei 60°C und der Hairtex-Overall bei 40°C reinigen. Danach sollen die Overalls wieder wie neu und vollständig einsatzbereit sein und erneut vor Stallgeruch schützen.


Guter Tragekomfort:

Beim Auspacken der beiden Overalls ist unserem Tester sofort aufgefallen, dass beide Fabrikate vergleichsweise leicht sind. Probewiegungen haben den Eindruck dann bestätigt. Beide Schutzanzüge sind etwa 200 bis 400 g leichter als handelsübliche Overalls aus Baumwolle. Der Farmsuit bringt knapp 1000 g auf die Waage, der Hairtex-Overall ist mit 800 g sogar noch etwas leichter.


Sowohl der Farmsuit als auch der Hairtex-Overall sind aus einem dünnen Stoff gefertigt und lassen sich dadurch bequemer als gewöhnliche Baumwoll-overalls an- und ausziehen, so die Erfahrung unseres Testers. Der Farmsuit besitzt zusätzlich eine Kapuze. Sie ist so groß, dass sich auch lange Haare problemlos darunter verbergen lassen. Unter der Kapuze kam unserer Tester allerdings bereits nach leichter Stallarbeit stark ins Schwitzen. Außerdem wurde bemängelt, dass man unter der Kapuze nicht alle Geräusche im Stall sofort wahrnimmt.


Der Hersteller, die Firma Happy WorkWear, wirbt damit, dass der Overall feuchtigkeitsregulierend sei und Wärme sowie Schweiß schnell abführe. Im Arbeitseinsatz im Maststall waren aber nicht nur die Haare unter der Kapuze schnell durchgeschwitzt, sondern auch das darunter getragene T-Shirt war nach zehn Minuten feucht.


Einen Pluspunkt gab es für die Gestaltung der Brusttaschen. Hier passen ein Stift und ein kleiner Notizblock perfekt hinein, und auch das Handy ist dank der Reißverschlüsse vor Verlust gesichert. Alle wichtigen Utensilien, die man bei der Tierkontrolle braucht, sind damit sicher verstaut.


Auch unser zweiter Testoverall von der Firma Hairtex lässt sich dank des extrem leichten Materials in Sekundenschnelle an- und ausziehen. Und mithilfe von Druckknöpfen ist die Weite der Hosenbeine regulierbar. So verrutschen die Hosenbeine im Stiefel nicht. An den Ärmeln verhindern Stretch-Innenbündchen das Eindringen von Gerüchen. Auch die Bundweite am Hals kann man mit einer Kordel regulieren. Sie soll verhindern, dass Stallgeruch zum Oberkörper vordringt. Schönes Detail: Der Reißverschlussansatz am Hals ist durch eine Stofflasche so geschützt, dass der Verschluss nicht am Kinn scheuert.


Den Tragekomfort des Hairtex-Overalls bewertete unser Tester hoch, fast so wie eine zweite Haut. Dennoch kommt man auch in diesem Overall beim Aufladen von Mastschweinen stark ins Schwitzen.


Stabiler Stoff:

Schweine sind neugierig. Wenn man in die Bucht steigt, belagern die Tiere den Menschen sofort. Oft wird man bereits nach wenigen Sekunden beknabbert. Um zu testen, wie robust das Material ist, wurden die Tiere in einer Bucht auf den Overall „losgelassen“. Circa zehn Minuten lang konnten die Tiere den Anzug an den Beinen ausgiebig beknabbern.


Den Härtetest in der Bucht haben beide Overalls mit Bravour bestanden. Auch nach längerem Anknabbern und Zupfen hielt das Material. Allerdings war der Stoff an den Hosenbeinen vom Speichel schnell durchgeweicht und die darunter liegende Kleidung wurde feucht. Denn beide Overalls haben die Feuchtigkeit relativ schnell aufgenommen, anstatt sie abzuweisen.


Kurzzeitige Geruchsbremse:

Neben dem Tragekomfort wollten wir natürlich wissen, wie gut die Overalls vor Stallgeruch schützen.


Ergebnis: Beim Farmsuit der Firma HappyWorkWear konnte man nach den ersten drei Einsatztagen tatsächlich keinen Schweinegeruch an der Unterkleidung feststellen. Und dank der Kapuze rochen auch die Haare nicht nach Schweinestall. Es lag jedoch ein deut-licher Geruch nach Chemie auf der Haut, nachdem der Overall ausgezogen wurde. Nach dem fünften Einsatztag war dann ein sehr leichter Stallgeruch wahrnehmbar. Und ab dem siebten Einsatztag in Folge nahm der Stallgeruch der Kleidung unter dem Farmsuit deutlich zu.


Während der Testphase fiel auf, dass die Geruchsintensität von dem Material der darunterliegenden Kleidung abhängt. Während T-Shirts aus Baumwolle kaum nach Schwein rochen, hat darunterliegende Kleidung mit Kunstfaseranteil deutlich stärker gerochen.


Auch der Hairtex-Overall meisterte den Geruchstest gut. Nach dem ersten Einsatztag des Overalls gab es keine Spur von Stallgeruch auf der darunter getragenen Kleidung. Nach drei, fünf und sieben Tagen im Einsatz war nur ein sehr schwacher Schweinegeruch auf Haut und Kleidung wahrnehmbar. Nach dem zehnten Einsatztag wurde dann ebenfalls ein deutlicher Schweine-stallgeruch durch Dritte wahrgenommen.


Auffällig war beim Hairtex-Fabrikat allerdings, dass sich der Geruch auf der Oberfläche des Overalls verflüchtigte, nachdem dieser rund acht Stunden an der frischen Luft hing.


Caroline Jücker

Die Redaktion empfiehlt

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.