Ausgeglichener Schlachtschweinemarkt Premium

Die Marktsituation am Schlachtschweinemarkt in Deutschland und der Europäischen Union hat sich zum Monatswechsel nicht verändert. Einem saisonal großen Schweineangebot stand ein ebenso umfangreicher Bedarf der Fleischhersteller gegenüber, die an der Kapazitätsgrenze für das Weihnachtsgeschäft produzierten.

Viehhändler (Bildquelle: top agrar)

Die Marktsituation am Schlachtschweinemarkt in Deutschland und der Europäischen Union hat sich zum Monatswechsel nicht verändert. Einem saisonal großen Schweineangebot stand ein ebenso umfangreicher Bedarf der Fleischhersteller gegenüber, die an der Kapazitätsgrenze für das Weihnachtsgeschäft produzierten. In Deutschland war das Angebot schlachtreifer Tiere laut Marktbeobachtern zuletzt leicht rückläufig; es blieb aber ausreichend für die Nachfrage. Die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch (VEZG) notierte am vergangenen Mittwoch (29.11) erwartungsgemäß unverändert auf dem seit Ende Oktober geltenden Niveau von 1,45 Euro/kg ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Preisabschlüsse: Was heißt das für die Milchpreise?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen