Schweinepest

Bauern loben Maßnahmen gegen ASP in Brandenburg

Der Bauernverband aus Brandenburg findet die Maßnahmen gegen die Einschleppung der ASP richtig. Insbesondere die Aufstellung mobiler Wildschutzzäune entlang von Oder und Neiße auf 120 km sei richtig.

Der Landesbauernverband Brandenburg begrüßt die intensiven Bemühungen der Landesregierung zur Verhinderung der Einschleppung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) nach Brandenburg. „Jede Maßnahme, die das Risiko zu senken hilft, ist richtig und notwendig“, erklärt LBV-Hauptgeschäftsführer Wolfgang Scherfke.

Insbesondere die Aufstellung mobiler Wildschutzzäune entlang von Oder und Neiße auf einer Länge von 120 Kilometern ist ein probates Mittel, um infizierte Tiere aus Polen abzuhalten. Auch die verstärkte Bejagung von Schwarzwild ist notwendig und dringend geboten. „Der Schwarzwildbestand muss unbedingt gesenkt werden.

Mit jedem Wildschwein weniger sinkt auch das Risiko, dass sich die Tiere untereinander anstecken.“, so Scherfke weiter. Die intensive Suche nach Fallwild und deren Untersuchung sind unabdingbar, um bei einer erfolgten Einschleppung sofort geeignete Maßnahmen ergreifen zu können, um das Seuchengeschehen räumlich zu begrenzen.

Die Einschleppung der ASP nach Deutschland hätte schwerwiegende wirtschaftliche Folgen für die Schweinehalter. Der derzeit gute Schweinepreis würde sofort unter Druck geraten, außerdem gelten dann Handelsbeschränkungen bis hin zu Verbringungsverboten. Der LBV ruft alle Schweinehalter auf, die Biosicherheitsmaßnahmen in ihren Betrieben täglich zu überprüfen. Für den Menschen ist das Virus ungefährlich.


Diskussionen zum Artikel

von Andreas Gerner

"Die Einschleppung der ASP nach Deutschland hätte schwerwiegende...."

Per Definition ist der Zaun auf deutscher Seite der Oder nicht geeignet, eine "Einschleppung" nach Deutschland zu verhindern. Schwimmt eine infizierte Sau durch die Oder und kommt am Deutschen Ufer an, ist die ASP bereits "eingeschleppt". Völlig unerheblich, ob da jetzt wenige Meter vom ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen