Bewegungsbuchten: Liegen die Sauen anders? Premium

In Bewegungsbuchten steht den Tieren mehr Platz zur Verfügung. Wie sich das auf das Liegeverhalten der Sauen und die Zunahmen der Ferkel auswirkt, hat Dr. Eckhard Meyer vom Lehr- und Versuchsgut Köllitsch untersucht.

Rund um die Geburt fixiert man die Sauen im Ferkelschutzkorb der Bewegungsbucht. Nur so lassen sich die Erdrückungsverluste in den ersten 48 Lebensstunden minimieren. (Bildquelle: Heil)

In Bewegungsbuchten steht den Tieren mehr Platz zur Verfügung. Wie sich das auf das Liegeverhalten der Sauen und die Zunahmen der Ferkel auswirkt, hat Dr. Eckhard Meyer vom Lehr- und Versuchsgut Köllitsch untersucht. Bewegungsbuchten sind die Zukunft im Abferkelstall. Denn im Vergleich zu den konventionellen Abferkelbuchten steht dort den Sauen mehr Platz zum Laufen und Liegen zur Verfügung. Auch die Ferkel haben mehr Raum zum Rennen und Spielen. Doch was machen die Sauen in den Bewegungsbuchten mit der größeren Freiheit? Liegen sie mehr auf dem Bauch und versuchen so, sich den Ferkeln zu entziehen? Falls ja, wie wirkt sich das auf die Säugezunahmen aus? Diesen Fragen ist man am Lehr- und Versuchsgut Köllitsch nachgegangen. Zwei Jahre lang wurden zweimal wöchentlich 1522 Beobachtungen an 315 Sauen in unterschiedlichen Abferkelbuchten dokumentiert. Die konventionellen Abferkelbuchten waren etwa 5 m2 groß, die Bewegungsbuchten 6,5 bis 7 m2. ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Aus dem top agrar-Magazin

Schreiben Sie Aus dem top agrar-Magazin eine Nachricht

Leserfrage: Für Schlepper Rundfunkgebühr zahlen?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Christian Bothe

Was ist an dieser Erkenntnis des LVG neu? Die Zunahmen im Aufzuchtstadium sind doch das entscheidende Kriterium als Basis für eine intensive Läuferproduktion und die sich daraus entwickelten MTZ. Diese gesammelten Erkenntnisse sind also nicht neu und waren die Grundlage für die Entwicklung der konventionellen Abferkelbuchten und das schon zu DDR-Zeiten, um maximale Ergebnisse mit geringsten Ferkelverlusten zu erzielen.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen