Dänemark: 45 % mehr Tierwohl-Produkte verkauft!?

Während der Verkauf von Tierwohl-Fleisch in Deutschland weiter sehr schleppend verläuft und sich der Handel ziert höhere Preise an die Landwirte zu zahlen, scheint man in Dänemark mal wieder eine Erfolgsstory erzählen zu können.

Während der Verkauf von Tierwohl-Fleisch in Deutschland weiter sehr schleppend verläuft und sich der Handel ziert höhere Preise an die Landwirte zu zahlen, scheint man in Dänemark mal wieder eine Erfolgsstory erzählen zu können. Von 2016 bis Ende 2017 soll der Absatz von Tierwohl-Produkten, die nach den Richtlinien des staatlichen Tierwohllabels (Bedre Dyrevelfaerd) produziert wurden, um satte 45 % zugelegt haben. Mette Rothmann, Vertriebsleiterin bei Tulip Food, erklärt dazu: „Unser Programm ist ein Erfolg auf ganzer Linie. Unser Tierwohllabel-Konzept mit den drei Stufen (1 bis 3 Herzen-Standard) kommt beim Verbraucher super an. Im Einzelhandel liegt der Anteil der Tierwohl-Produkte bereits bei 25 %.“

Auch der Einzelhandel sieht das Tierwohlsiegel positiv. Laut Abteilungsleiterin Jytte Tandrup vom Einzelhandelsverband „De Samvirkende Købmænd“ (DSK) wird das Tierwohlsiegel allgemein als Erfolg betrachtet. „Es lohnt sich, weiter dafür zu kämpfen“, so Tandrup.

Warum das dänische Tierwohlsiegel so erfolgreich ist, erklärt man sich im Nachbarland mit dem hohen Bekanntheitsgrad. Bei der Markteinführung der ersten Tierwohl-Produkte rechnete man damit, dass bis Ende 2018 rund 40 % der Dänen das Tierwohlsiegel kennen würden. Nach einer von YouGov durchgeführten Umfrage liegt der Bekanntheitsgrad aber bereits jetzt bei 49 %, berichtet der Dänische Fachverband der Land- und Ernährungswirtschaft. Auch bei der Vertrauenswürdigkeit wurde das anfangs gesteckte Ziel übertroffen. Die Zielvorgabe für Ende 2018 lautete 60 %, das Umfrageergebnis lag bei 67 %.

top agrar meint: Es erstaunt doch immer wieder, wie erfolgreich man anscheinend mit Tierwohl-Labeln im benachbarten Ausland ist. Nachdenklich macht aber, dass man keine konkreten Zahlen zu den tatsächlichen Absatzmengen liest. Wie viel Tonnen Tierwohl-Fleisch in Dänemark tatsächlich über die Ladentheke „gewandert“ sind, bleibt ein Geheimnis. Wie dem auch sei: Wenn das staatliche Tierwohlsiegel wirklich so ein Renner ist, dann wird es dringend Zeit, dass wir in Deutschland auch endlich das seit Jahren diskutierte staatliche Label einführen. Frau Klöckner: Geben Sie Gas!
 
 

Ihre Meinung ist gefragt

Wir benötigen Ihr Feedback zur Startseite.

Teilen Sie uns Ihre Meinung in nur 2 Minuten mit und entwickeln Sie mit uns die Startseite von topagrar.com weiter.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.