Schweinehaltung

EU-Agrarkommissar will intensive Schweinezucht rückgangig machen Plus

Mit dem Green Deal und der Farm to Fork-Strategie verbindet EU-Landwirtschaftskommissar Janusz Wojciechowski die Hoffnung, dass traditionelle Landwirtschaft wieder zur Regel wird

Der aus Polen stammende EU-Agrarkommissar kritisiert die Entwicklung der Schweinehaltung im eigenen Land. Er drückte in einem auf dem Kurznachrichtendienst Twitter am Dienstag veröffentlichten Tweet seine Sorge zum Ausdruck, dass Großmastbetriebe in der Schweinezucht mit über 1.000 Tieren die traditionelle Landwirtschaft in Polen verdrängten:

"Mehr als die Hälfte der in Polen aufgezogenen Schweine konzentriert sich auf Betriebe mit mehr als 1000 Stück. Die traditionelle Landwirtschaft wird leider durch Industriegürtel mit allen negativen sozialen und wirtschaftlichen Folgen ersetzt".

Wojciechowski: "Mit dem Green Deal Fehlentwicklungen rückgängig machen"

Gleichzeitig drückte er die Hoffnung zum Ausdruck, dass mit dem von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen angestoßenem Projekt des "Green Deal", die bäuerliche Landwirtschaft wieder...


Diskussionen zum Artikel

von Peter Held

Peinlich

Unsachliche Kommentare zu den Ausführungen des EU-Kommissars! Sachlich gäbe es doch einiges zu diskutieren, nicht nur die Strukturveränderungen in der Landwirtschaft die der Kommissar anspricht, sondern die damit verbundenen Gülleprobleme, sowie die ernährungsphysiologischen Probleme ... mehr anzeigen

von Hermann Freese

Belegen Sie mal bitte die 120%. Ich kenne da niedrigere Zahlen. Und dann bitte noch einbeziehen, dass wir gewisse Teilstücke nicht konsumieren - ohne Handel (China) dann eher mehr Schweine bräuchten. Gülleprobleme enstehen auch nicht durch eine Halungsform oder Betriebsgröße, sondern ... mehr anzeigen

von Konrad Meyer

Auf dme Weg zur Dritten Welt

Herr schmeiß Hirn ra.. Da nimmt man Länder in die EU auf, um deren Wirtschaft wettbewerbsfähig zu machen und den Lebensstandard der Menschen zu heben. Was im Falle Polens auch gut gelungen ist. Und dann entsendet dieses Land einen Agrarkommissar, dem Strukturen wie in Burkina Faso ... mehr anzeigen

von Michael Prantl

Die in Berlin und Brüssel

leben alle in einer Welt wo es nur noch Traumtänzer gibt - was Sie gut können ist Geld vernichten ohne Ende - da sollen Sie den Preis der Weltmeister bekommen. Die da oben reden alle viel, unten ändert sich nichts - wichtig ist dass Ihr Geldbeutel stimmt. Wie kann sich ein Deutscher ... mehr anzeigen

von Anton Heukamp

Dieser Beitrag ist aus meiner Sicht auf stammtischniveau. Soll Herr Spahn sich meinetwegen seine Traumvilla gönnen, das kann uns doch egal sein. Ich halte es für wichtig, sachlich zu bleiben und "... die da oben..."-Sprache für nicht zielführend. Wir fordern als Berufsstand ... mehr anzeigen

von Gerhard Steffek

Ist der Mann von Gestern?

Will er wieder eine Planwirtschaft einführen? Reicht sein Erinnerungsvermögen nicht soweit zurück, um zu wissen das die noch nie funktioniert hat? Sind wir in Europa nur noch von Traumtänzern beherrscht?

von Wilhelm Grimm

Green Doof auf dem Vormarsch.

Schenkt Wojciechofski und Timmermans eine Bauernhof, auf dem sie mit der Forke farmen können. Europa macht sich lächerlich. Die EWG sollte bei der Gründung alle Fortschrittskräfte freisetzen, die EU schaufelt nur noch geistigen Müll von heute nach gestern. Schildbürgerstreiche.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen