Rheda-Wiedenbrück

Ex-Bioland-Präsident Dosch wechselt zu Tönnies

Tönnies holt sich den früheren Bioland-Chef Thomas Dosch ins Boot. Der Experte für den Ökolandbau soll die Nachhaltigkeit im Unternehmen ausbauen.

Der frühere Bioland-Chef Thomas Dosch ist vom Landwirtschaftsministerium Niedersachsen zum Fleischkonzern Tönnies gewechselt. Das Unternehmen bestätigte am Mittwoch einen Bericht im Weser-Kurier.

Demnach soll Dosch bei Tönnies die Weiterentwicklung des Unternehmens im Sinne einer nachhaltigeren Agrar- und Ernährungswirtschaft koordinieren, wird ein Sprecher in Rheda-Wiedenbrück zitiert. Dosch selbst sieht sich laut Weser Kurier als Koordinator und Brückenbauer für Tierschutz und eine umweltgerechte Landwirtschaft.

Clemens Tönnies stellte auf Anfrage der Zeitung klar, dass Verantwortung für Mensch, Tier und Umwelt in der Tönnies Unternehmensgruppe groß geschrieben würden. Mit seinen vielfältigen Erfahrungen werde Dosch fortan die Weiterentwicklung des Unternehmens unterstützen.

Dosch stand zwölf Jahre lang an der Spitze des Ökobauernverbandes Bioland. 2014 holte ihn Agrar­minister Christian Meyer (Grüne) ins Ministerium nach Hannover. Dort blieb das Grünen-Mitglied Dosch auch unter Ministerin Barbara Otte-Kinast (CDU). Er scheidet dem Bericht zufolge unter Rechtsstreitigkeiten aus.