Ferkelkastration: Schüler klärt Lehrer auf Premium

Kaum ein Verbraucher versteht, warum Landwirte beim Thema Ferkelkastration eine Fristverlängerung fordern. Mario Flüggen (17), Schüler der 12. Klasse, hat es seinem Lehrer und den Mitschülern erklärt. Sauenhalter Bernd Degener hat ihn tatkräftig unterstützt.

Mario Flüggen erklärt seinem Lehrer Günter Thielscher, wie Mastschweine heute gehalten werden und welche Probleme die Ebermast den Landwirten bereitet. (Bildquelle: Heil)

Kaum ein Verbraucher versteht, warum Landwirte beim Thema Ferkelkastration eine Fristverlängerung fordern. Mario Flüggen (17), Schüler der 12. Klasse, hat es seinem Lehrer und den Mitschülern erklärt. Sauenhalter Bernd Degener hat ihn tatkräftig unterstützt. Mario, Du bist Dorfkind, stammst aber nicht vom Hof. Woher kommt Deine Begeisterung für die Landwirtschaft? Flüggen: Schon als Kind habe ich auf dem Hof von Bernd Degener in Neubeckum mitgearbeitet. Dort habe ich hautnah erlebt, wie toll moderne Landwirtschaft ist. Nach dem Abitur im nächsten Sommer werde ich meine zweijährige Ausbildung beginnen und danach Landwirtschaft studieren. Wie sehen Dein Lehrer und die Mitschüler die Arbeit der Bauern? Flüggen: Meine Mitschüler kommen zwar aus einer ländlichen Region, aber kaum einer weiß, wie Landwirtschaft heute funktioniert. In der Schule wird das Thema leider stiefmütterlich behandelt. Wir Schüler erfahren wenig darüber, warum Höfe immer größer werden und warum Landwirte heute anders produzieren müssen als früher. Auch die Schulbücher sind veraltet. In vielen Büchern finde ich Bilder von uralten Produktionsverfahren – kein Bauer lädt noch mit der Gabel Rüben auf uralte Anhänger auf. Besonders stört mich, dass immer wieder der Begriff Massentierhaltung auftaucht. Das alles vermittelt uns Schülern ein falsches Bild von ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Aus dem top agrar-Magazin

Schreiben Sie Aus dem top agrar-Magazin eine Nachricht

Leserfrage: Für Schlepper Rundfunkgebühr zahlen?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Josef Doll

Das erste

das ich geklärt haben wollte ist das der Massentierhalung !!! Denn bis jetzt fängt die Massentierhalung bei mehr als 2 an !!! Zumindest behaupte ich das --- und keiner kann es belegen das ich falsch liege . Der Begriff Massentierhalung ist frei.

von Gerhard Steffek

Kommunikation -

ist das A und O heutzutage. Ein Punkt, den die NGO's ja bestens beherrschen. Sehr zum Leidwesen der Landwirte. Genau aus diesem Grund müssen die Bauern aber auch auf die "Straße" gehen und mit dem Menschen reden. Unter Umständen auch mal progressiv den einen oder anderen ansprechen. Ich überrasche mich immer wieder selber, wie leicht es fallen kann das Gespräch in eine Richtung zu bringen und bin dann genauso überrascht wenn ich mehr oder weniger eine dankbare Reaktion bekomme über die eine oder andere Aufklärung. Sein Licht unter den Schemel zu stellen war noch nie gut. Es heißt auch nicht umsonst "Tue Gutes und rede darüber". Wenn du es nämlich nicht tust, dann tun es andere. Was aber die für eine Sicht der Dinge haben, hast du dann nicht in der Hand. Ein Wort ist wie ein Pfeil. Einmal abgeschossen ist er unaufhaltsam. Aber eine Lüge, solange sie lebt, gebiert jeden Tag drei Kinder. Man sieht oft genug die Richtigkeit dieser Weisheit. Hier gilt es diese dann entsprechend zu entlarven. Dazu muß aber jeder einzelne aus seiner "Komfortzone", oder besser gesagt seinem Mauseloch, in das sich anscheinend schon so viele vergraben haben, rauskommen und mit den Leuten tacheless reden. Wer den sonst, wenn nicht der Bauer selber? Das Wort: "hilf dir selbst, dann hilft dir Gott", kommt auch nicht von ungefähr.

von Harald Finzel

Klasse Engagement! Nachahmenswert!

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen