Betäubungslose Ferkelkastration

Foodwatch ruft zu Kastrations-Boykott auf

Die Organisation fordert große Supermarktketten dazu auf, kein Fleisch mehr von betäubungslos kastrierten Schweinen zu verkaufen. Bereits einige Stunden nach dem Aktionsstart erhielt die Petition regen Zulauf.

Die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch fordert die großen Supermarktketten auf, kein Fleisch mehr von betäubungslos kastrierten Schweinen zu verkaufen. Rewe, Edeka & Co. müssten bei Ihren Lieferanten klar vertraglich festlegen, diese Produkte nicht länger zu dulden. Denn mit der Immokastration gebe es längst eine schmerzfreie Alternative gegen den Ebergeruch, kritisiert Foodwatch in einer Pressemitteilung.

Die Verbraucherorganisation startete dazu am 23. Mai unter www.aktion-ferkelkastration.foodwatch.de eine Online-Petition. Bereits einige Stunden nach dem Start erhielt die Petition über 6.000 Unterschriften. Die Aktion richtet sich an Aldi Nord und Süd, Norma, Edeka, Rewe, Globus, Alnatura, Kaufland und Real. Diese Handelskonzerne gaben an – zumindest teilweise wie etwa bei Aktionsware – Fleisch von betäubungslos kastrierten Schweinen anzubieten. Rechtlich gesehen spricht auch nichts dagegen. Denn der Gesetzgeber hat die Frist um zwei Jahre bis zum 31.12.2020 verlängert. Nur Lidl schließt eigenen Angaben zufolge seit 2016 vertraglich mit allen Lieferanten aus, Fleisch dieser Schweine zu vermarkten.


Diskussionen zum Artikel

von Erwin Schmidbauer

Bekommt Lidl nur Fleisch weiblicher Mastschweine???? Weil der deutsche Markt für Eberfleisch ist eng und Impfen ist auch nur eine Nische. Immerhin verkauft Lidl wohl etwa 10 % des Fleisches in Deutschland.

von Christian Bothe

Schweinefleisch

In Zeiten der Petitionen... Ist denn das Fleisch von kastrierten Schweinen gesundheitsschädlich? Wusste das gar nicht, Foodwatch!!

von Nico Harter

lieber Bernhard und andere der Wissenschaft gegenüber ignorante Personen

Würden sie Mal ein bisschen recherchieren, wüssten Sie, dass Improvac so harmlos ist wie die Salmonellen-Impfung bei Hühnern. Aber es wird lieber sofort aufgeschrien, wenn es nur ein bisschen nicht "natürlich" klingt.

von Bernhard Kremling

Lieber geimpfte?

Als Fleischgenieser lehne ich Fleisch von Tieren, die mit Improvac geimpft sind, ab. Wer schützt mich vor solchem Fleisch? Ist dieser Impfstoff wirklich so harmlos für den Menschen?

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen