Falsche Zahlen

Grüne erwarten Abschaffung des Kastenstandes - TBV sauer auf Siegesmund

Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund geht fest von der Abschaffung des Kastenstandes aus. Sie erwartet, dass Betriebe in Zukunft weniger Schweine als jetzt halten. Der TBV ist auf 180!

Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) erwartet, dass der Bundesrat bei seiner Sitzung am Freitag die Haltung von Schweinen im Kastenstand abschafft. Für die Tierhaltung in Deutschland werde das ein Meilenstein sein, sagte sie am Donnerstag der dpa.

Den Thüringer Bauernverband (TBV) ärgern die Aussagen sehr. Siegesmunds Wortmeldung sei ein Beleg für ihre mangelnde Expertise und das Desinteresse am Thema, so der Verband - weil die Zahlen überhaupt nicht stimmten.

Was hat Siegesmund gesagt?

Laut der Ministerin wollen am heutigen Freitag fast alle von den Grünen mitregierten Länder im Bundesrat einem Kompromiss zustimmen, nach dem Sauen in Zukunft nur noch 15 Tage pro Jahr in einem Kastenstand gehalten werden dürften, sagte Siegesmund der Deutschen Presse-Agentur. In den Kastenständen dürften sich die Sauen in Zukunft auch nur zum Schutz ihrer Ferkel aufhalten. "Damit wird die Kastenhaltung abgeschafft und die Gruppenhaltung hat sich durchgesetzt."

Laut der Grünen-Politikerin sieht der Kompromiss vor, dass die neuen Regelungen erst in acht Jahren vollständig umgesetzt sein müssten. Es seien jedoch insgesamt 300 Mio. Euro Fördergeld für diejenigen Betriebe vorgesehen, die den Umstieg schneller schafften.

Die Verabschiedung der neuen Verordnung wird ihrer Einschätzung nach auch dazu führen, dass Betriebe in Zukunft weniger Schweine als jetzt halten werden. Derzeit züchteten weniger als 100 Agrarunternehmen in Thüringen etwa 825.000 Sauen. Es sei im Sinne einer nachhaltigen Tierwirtschaft, wenn nicht mehr eine solche Masse an Schweinen alleine in Thüringen gehalten werde.

TBV: "Siegesmund zeigt Desinteresse an Schweinehaltung!"

Siegesmund hat mit völlig falschen Zahlen argumentiert, ärgert sich der Thüringer Bauernverband. Es geht um die angeblich mehr als 800.000 Sauen in Thüringen. „Fehler können passieren, keine Frage. Wer aber so daneben greift, zeigt klar seine mangelnde Expertise auf dem Gebiet und demonstriert sein fehlendes Interesse an der Schweinehaltung“, so TBV-Präsident Dr. Klaus Wagner.

Er stellt klar: "Die Thüringer Schweinehaltung ist seit Jahren stark rückläufig. Derzeit gibt es in Thüringen insgesamt nur noch rund 665.700 Schweine, wovon 82.000 Zuchtsauen sind. Noch vor zehn Jahren wurden 755.712 Schweine insgesamt, davon 89.688 Zuchtsauen, in Thüringen gehalten. Die zunehmend steigenden Anforderungen führen dazu, dass die einheimischen Landwirte nicht mehr kostendeckend produzieren können und die Tierhaltung aufgeben."

Schon lange könne sich Thüringen laut Wagner nicht mehr vollständig mit einheimischem Schweinefleisch versorgen. Der Selbstversorgungsgrad lag 2017 bereits bei nur rund 67 % und sei seither weiter gesunken. Stetig steigende politische Anforderungen würden auch zukünftig dafür sorgen, dass die Tierproduktion in andere Länder abwandert und Fleisch importiert werden muss.

Hintergrund

Im Jahr 2019 wurden in Deutschland noch 1 ,80 Mio. Zuchtsauen gehalten, 2016 waren es noch 1,91 Mio. Tiere. Auf der anderen Seite werden jedes Jahr 11 Mio. Ferkel, vor allem aus Belgien und den Niederlanden nach Deutschland importiert und hier gemästet. Die Gründe für den Rückgang der einheimischen Bestände sind vielseitig. Vor allem aber die seit Jahren andauernde rechtliche Unsicherheit bezüglich der Haltungsanforderungen für Sauen hat viele Landwirte dazu veranlasst, ihre Schweinehaltung aufzugeben.

Die Redaktion empfiehlt

Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung

Künftig 5 m2 pro Sau im Deckzentrum?

vor von Marcus Arden

Am Freitag will der Bundesrat einen neuen Versuch unternehmen, die Kastenstandfrage zu beschließen. Jetzt liegt ein Papier auf dem Tisch, das die Gruppenhaltung im Deckzentrum vorsieht.

Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung

Thüringer Grüne wollen schnelles Aus für den Kastenstand

vor von Alfons Deter

Die Grünen aus Thüringen empfehlen der Landesregierung, im Bundesrat für ein Verbot des Kastenstandes für Sauen zu stimmen.


Diskussionen zum Artikel

von Gerhard Steffek

liebes TA-Team -

Damit habe ich ja nicht sie gemeint. __ __ Gemeint ist unsere Allerweltsjournaille. Angefangen bei den "Öffis" bis hin zur "taz". Aber von denen kann man ja nur Undankbarkeit erwarten, wie es ja im Moment mit den Polzisten ist. Aber fünf Minuten danach, wenn es dann heiß wird, nach ... mehr anzeigen

von Gerhard Steffek

Qualität!!!

Wo bleibt eigentlich unser "Qualitätsjournalismus? Für den wäre es eigentlich auch so eine Aufgabe, diese falschen Aussagen zu entzaubern. Aber anscheinend ging der schon vor der Landwirtschaft den Bach runter.

Anmerkung der Redaktion

??? Was fehlt Ihnen denn? Sie lesen hier doch aktuell was Siegesmund gesagt hat und bekommen direkt die Antwort des Bauernverbandes. Alles da, was Sie wissen müssen.

von Stephanie Winhard

Das passiert, wenn man...

Grüne Landwirtschaftspolitik machen läßt, weil die Farbe so schön paßt? Daß sich in der Landwirtschaft noch Vieles optimieren läßt und nicht alles Grün ist, was glänzt, ist, denke ich, unbestritten. Dazu müßte man aber in größeren Zusammenhängen denken, wozu die Grünen ... mehr anzeigen

von Edgar Ebrecht

Dann geht Deutschland wieder zum Beeren sammeln in den Wald, wenn es nichts mehr zu essen gibt. Der darf aber bestimmt nicht mehr betreten werden, weil er ja komplett unter Naturschutz steht......

von Hans Nagl

Immer das gleich e

Warum werden die Schweine weniger ? Es ist eine Mischung aus zusätzlichen Auflagen und über Jahre schlechte Preise.

von Manfred Sommer

Meilenstein ?

Ein weiterer Meilenstein zur Abschaffung der Sauberhaltung in Deutschland ! Unsere Nachbarn reiben sich schon die Hände zu uns liefern zu Können. Einen Einfluss auf die Haltungsbedingungen hat man dann nicht mehr . Was machen eigentlich die Grünen wenn sie erstmal alles Kaput ... mehr anzeigen

von Marc Rollinger

Was erwartet die Landwirtschaft?

Dilettanten halt. Die Grünen geben erst Ruhe wenn keine Landwirtschaft mehr da ist und wir alle selbst unser Gras fressen....

von Georg Summerer

oder rauchen

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen