Immunokastration

Improvac: 45 Impftechniker bis Mitte 2020

Auf dem diesjährigen bpt-Kongress erläuterte Improvac-Hersteller Zoetis bis Mitte 2020 rund 10 % des Marktes abdecken zu wollen.

Um den Mästern das Impfen gegen Ebergeruch schmackhafter zu machen und das Einhalten der optimalen Impfzeitpunkte zu garantieren, bietet Improvac-Hersteller Zoetis seit kurzem einen Impfservice inklusive Erfolgskontrolle an. Während des diesjährigen Kongresses der Praktizierenden Tierärzte (bpt) in München erläuterte das Unternehmen dazu weitere Details. Das Ziel von Zoetis ist, bis Mitte 2020 ca. 10 % des Marktes abzudecken. Das entspricht einer Impfkapazität von rund 1,7 Mio. gegen Ebergeruch geimpften Jungebern. Dazu will Zoetis bis Mitte des kommenden Jahres rund 45 Impftechniker einstellen und ausbilden – überwiegend Landwirte.

Maximal 4 € je männlichem Ferkel

Auch zu den Kosten gab das Unternehmen Auskunft. Den Impfstoff bezieht der Mäster weiter über den Hoftierarzt. Die Impfkosten inklusive Impfstoff, Impfung und Erfolgsgarantie sollen maximal 4 € je männlichem Ferkel betragen. Der Mäster zahlt eine Betreuungspauschale von 200 € pro Quartal, eine Anfahrtspauschale von 60 € pro Betriebsbesuch und eine Impfgebühr von 0,40 € je Eber für die zweimalige Impfung inklusive Erfolgskontrolle. Für einen Mäster mit 2.000 Mastplätzen würde der reine Impfservice bei elf fälligen Betriebsbesuchen 2.420 € pro Jahr bzw. 1,01 € je Eber kosten.

Artikel geschrieben von

Henning Lehnert

Redakteur Schweinehaltung

Schreiben Sie Henning Lehnert eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen