Jeder Landwirt ernährt 145 Menschen

Während ein Landwirt im Jahr 1900 im Durchschnitt so viele Nahrungsmittel erzeugte, dass er etwa vier Personen ernähren konnte, sind es heute 145 Personen. Aufgrund der enormen Produktivitätssteigerung könnenn immer mehr Menschen von einem Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche ernährt werden.

Während ein Landwirt im Jahr 1900 im Durchschnitt so viele Nahrungsmittel erzeugte, dass er etwa vier Personen ernähren konnte, sind es heute 145 Personen. Wie der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) am vergangenen Mittwoch mitteilte, werden immer mehr Menschen von einem Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche ernährt. Trotz dieser starken Produktivitätssteigerung sei Deutschland aber stets ein Nettoimportland für Agrar- und Ernährungsgüter geblieben. Im Jahr 1900 habe der Selbstversorgungsgrad bei Nahrungsmitteln bei 87 % gelegen. Im Wirtschaftsjahr 2013/14 habe sich dieser auf etwa 92 % belaufen.

Angesichts der Arbeitsteilung in einer globalisierten Wirtschaft und der vom Verbraucher gewünschten Vielfalt ist der Selbstversorgungsgrad dem RLV zufolge allerdings kaum noch von gesellschaftspolitischer Relevanz. Die enorme Produktionssteigerung habe ihre Ursache in der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Produktionsweisen, stellte der Verband außerdem fest. Moderne Maschinen und Ställe, die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln und Mineraldünger sowie Zuchtfortschritte bei Pflanzen und Tieren hätten dazu geführt, dass die Landwirte heute wesentlich stabilere und höhere Erträge erzielten als früher.

Kommentar zur Düngeverordnung: „Anderswo ist es auch hart!“

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen