Schlachthof Sögel läuft

Otte-Kinast will Ampelsystem für Betriebsschließungen

Die vorübergehende Schließung des Tönnies-Betriebs Sögel hatte die Folgen aufgezeigt. Ministerin Otte-Kinast will nun ein Ampelsystem, das Entscheidungen über Schlachthof-Schließungen regelt.

Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) hat das Wiederanfahren der Schlachtung im landesweit größten Schweineschlachthof im Emsland, Weidemark in Sögel, begrüßt. Die am Sonntag vom Landkreis Emsland verkündete Entscheidung zur Wiedereröffnung unter strengen Auflagen "bringt eine gewisse Erleichterung", sagte sie der Neuen Osnabrücker Zeitung.

Die Ministerin appellierte: "Es muss nun alles dafür getan werden, damit das System aus Arbeitsquarantäne und zusätzlichen Auflagen greift." Sie kündigte an, dass weiter an einer Art Ampelsystem gearbeitet werde, das Entscheidungen über Schlachthof-Schließungen künftig landesweit vereinheitlichen und Behörden Orientierung bieten solle. "Mit dieser Hilfestellung können die Landkreise entscheiden, ob ein Schlachthof bei einem Corona-Ausbruch komplett geschlossen oder nur der Betrieb reduziert werden muss", so Otte-Kinast.

Torsten Staack von der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) wies indes in der "NOZ" darauf hin, dass die akuten Probleme in den Ställen weiter Bestand hätten: "Schon jetzt haben wir angesichts reduzierter Schlachtkapazitäten einen Stau von etwa 400.000 Schlachtschweinen in Deutschland." Die Zahl werde weiter zunehmen. Staack forderte einheitliche Corona-Konzepte für Schlachthöfe. "Es muss möglich sein, dass Schlachthöfe unter Beachtung des Infektionsschutzes weiterarbeiten. Hier brauchen wir endlich Lösungen."

Die Redaktion empfiehlt

Heribert Breker von der Landwirtschaftskammer NRW beantwortet die Frage, wo der aktuelle Schweinestau herkommt. Hintergrund: Die Schlachtbranche sagt, sie sei bei 95 % der alten Kapazitäten...

Schlachthofschliessung

Corona: Tönnies-Schlachthof Weidemark in Sögel darf doch schlachten

vor von Gerburgis Brosthaus

Die Schließung des Tönnies-Schlachthofs Sögel scheint vom Tisch. Am Montag sollen rund 5.000 Schweine geschlachtet werden, so Bernd Terhalle von der EG für Qualitätsvieh Hümmling.

Beim Branchengespräch zwischen Politik und Wirtschaft ging es um die Zahlen: Wieviele Schweine stehen in den Ställen, wie groß ist der Stau, wieviel kommen noch? Und wo sind die Managementpläne?


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen