Tierschutz-Nutztierhaltungsv­erordnung

QS zementiert Wettbewerbsnachteile deutscher Sauenhalter

Der Landesverband niedersächsischer Schweineerzeuger fordert QS auf, nur Ferkel aus anderen EU-Ländern zu akzeptieren, die unter vergleichbaren Vorgaben erzeugt wurden wie bei uns.

Die vom Bundesrat beschlossene Novelle der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung stellt die deutschen Schweinehalter vor große Herausforderungen. Die neuen Haltungsvorgaben werden die ökonomischen Rahmenbedingungen für die Landwirte erheblich verschlechtern. Das gilt insbesondere für die deutschen Ferkelerzeuger. Ihre Wettbewerbsfähigkeit gegenüber ihren europäischen Berufskollegen leidet unter den neuen Vorgaben erheblich.

Gleiche Vorgaben für alle

Der Landesverband Niedersächsischer Schweineerzeuger (LNS) fordert deshalb in einer Pressemitteilung die Entscheidungsträger der Qualität und Sicherheit GmbH (QS) eindringlich dazu auf, auf die geänderte Gesetzgebung zu reagieren und auch von den Mitbewerbern am europäischen Ferkelmarkt das deutlich höhere deutsche Tierschutzniveau einfordern. Es könne nicht sein, so der LNS-Vorsitzende Heinrich Lütjens, dass niederländische und dänische Ferkel dem hohen gesetzlichen Niveau deutscher Produzenten am Markt gleichgestellt werden. Genau das hatte die Geschäftsstelle der QS GmbH in Bonn jedoch kürzlich in einer Absichtserklärung angekündigt. Sollte die QS GmbH daran festhalten, werde sie dadurch die Wettbewerbsnachteile der hiesigen Schweinehalter endgültig zementieren, warnt Lütjens.

QS hat eine Schlüsselfunktion

Nach Ansicht des LNS-Vorstandes besteht dringender Handlungsbedarf. Die in den Nachbarländern geltenden Tierschutzstandards müssten zeitnah an das sehr hohe, kostenintensive deutsche Niveau angepasst werden. Den Schlüssel dazu halte die QS GmbH in der Hand. Andernfalls drohe spätestens in fünf Jahren mit der finalen Umsetzung der Haltungsverordnung der totale Ausverkauf der deutschen Schweinehaltung.

Die Redaktion empfiehlt

Ausländische Ferkel mit niedrigeren Standards wolle QS dennoch weiter akzeptieren, hieß es gestern in einer AgE-Meldung. Die Empörung im Netz war groß. QS nimmt dazu Stellung.

QS-Zertifizierungssystem

Kein Ausschluss ausländischer Ferkel

vor von Agra Europe (AgE)

Die Ferkelerzeuger in Deutschland müssen künftig mehr für das Tierwohl leisten. Ausländische Ferkel mit niedrigeren Standards will QS dennoch weiter akzeptieren.


Diskussionen zum Artikel

von Wilfried Maser

QS-Ende

was nutzt ein Qualitätssiegel das in seinen Anforderungen teilweise unter den hier geltenden gesetzlichen Vorgaben bleibt. Der Verbraucher bekommt dies doch mit und dann ist QS kaputt. Dies hätte dann auch Auswirkungen auf QM.

von Erwin Schmidbauer

QS ist für den Handel gemacht!

Der Käufer interessiert sich kaum für QS, aber der Handel kann so seine Überwachungen und Kontrollen bequem auf dieses System auslagern. Gerade deshalb hat der Handel auch so viel Einfluss auf QS, weil es auf den Handel zugeschnitten wurde.

von Matthias Zahn

QS??

QS soll die Standards für die Industrie vereinheitlichen sonst nix. Wo die Ware herkommt ist der Industrie egal. Anfang des Jahres kam die Forderung aus der Industrie an die Politik, dass man die Einfuhren von Schweinehälften aus Nordamerika erleichtern solle. Vor dem Hintergrund ... mehr anzeigen

von Richard Theodor Kramer

QS

ist der Todesengel der deutschen Landwirtschaft

von Heinrich Albo

Es sollte auch jeder Mäster

..und somit auch gefâlligst der Bauernverband Druck machen !!!! je mehr Ferkelerzeuger hier platt gemacht werden desto teurer werden die Ferkel !! Wenn QS schon nicht selber so viel Anstand besitzt gleiche Standarts durchzusetzen.Dann muss diesem System die Grenzen aufgezeigt werden ... mehr anzeigen

von Peter Guhl

Der DBV? Ich lach mich tot!

Gesellschafter der QS Qualität und Sicherheit GmbH: Deutscher Raiffeisenverband e. V. (für die Futtermittelwirtschaft) Deutscher Bauernverband e. V. (für die Landwirtschaft) Verband der Fleischwirtschaft e. V. (für die Schlacht- und Zerlegebetriebe) Bundesverband der Deutschen ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen