Kaum Staub trotz Stroh

Strohställe sind im Kommen, aber das Einstreuen verursacht viel Staub. Wir stellen zwei Entstaubungssysteme vor, und zeigen, was sie in der Praxis bringen.

Landwirte, die einen Tierwohlstall mit Stroh betreiben, kennen diese Situation: Beim Einstreuen staubt es erst einmal kräftig. Oft kratzen die Staubpartikel in der Nase. In kürzester Zeit legt sich ein dicker Staubfilm auf die Buchtenwände ab.

Um eine unbedenkliche Umgebung für die Tiere bereitzustellen, können Landwirte Techniken installieren, die Staub binden. Eine Möglichkeit ist die automatische Entstaubung: Eine Strohmühle zerkleinert das eingebrachte Material (Rund- oder Quaderballen). Bevor es dann über Rohre vollautomatisch in jede Bucht gelangt, wird der Staub abgesaugt.

Zudem spielt der Feuchtigkeitsgehalt in der Luft und im Stall eine wichtige Rolle. Fakt ist: Eine feuchte Bodenfläche hemmt die Aufwirbelung von Partikeln deutlich. Daher gibt es auch die Möglichkeit, die Staubentwicklung durch Flüssigkeiten zu...