Ganz persönlich

„Ideologien bringen keine Lösung“ Premium

Am Stuttgarter Landwirtschaftsministerium geht eine Ära zu Ende: Nach 20 Jahren als Abteilungsleiter Landwirtschaft verabschiedet sich Joachim Hauck in den Ruhestand.

Herr Hauck, was werden Sie in Ihrem Ruhestand aus dem Alltag im Ministerium wohl am stärksten vermissen?

Joachim Hauck: Die Kolleginnen und Kollegen und die vielen anderen Menschen, denen ich täglich begegnet bin.

Was hätten Sie gerne noch erreicht, bevor Sie abtreten?

Hauck: Dass wir alle, Gesellschaft und Politik, zurückkehren zu einer sachorientierten Diskussion der vielfältigen und komplexen Probleme auf der Basis von Fakten. Vereinfachende Ideologien machen zwar Stimmung, bringen aber keine Lösung. Nachhaltigkeit lässt sich nur durch Kompromisse zwischen den ökologischen, ökonomischen und sozialen Zielen erreichen. Dabei müssen wir unsere regionalen Probleme im Zusammenhang mit der globalen Frage nach der Zukunft unseres Planeten sehen. Gelingt uns das, werden wir schnell erkennen,...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Die Redaktion empfiehlt

Baden-Württembergs ehemaliger Ministerialdirigent Joachim Hauck wird für seinen Einsatz um die Schweinezucht und Schweineproduktion mit einer Medaille geehrt.

Tierseuchen, wie die Afrikanische Schweinepest (ASP) stellen eine existenzielle Bedrohung für schweinehaltende Betriebe dar.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen