Niederbayern

Jetzt 166 Corona-Fälle in Konservenfirma Mamming

In Mamming weitet sich die Corona-Infektion in einer Konservenfabrik aus. Nach 43 Infizierten vor ein paar Tagen sind es nun 166. Zuvor hatten sich schon 232 Erntehelfer auf einem Gemüsehof angesteckt

Bei der Konservenfabrik in Mamming, bei der am Wochenende 43 Coronafälle festgestellt wurden, hat nun 166 Infizierte. Das ergab ein zweiter Reihentest. Der gesamte Betrieb mit rund 600 Beschäftigten ist vorübergehend stillgelegt, alle Saisonarbeitskräfte und auch fest angestellten Mitarbeiter dort befinden sich in Quarantäne, berichtet der Bayerische Rundfunk. Die Quarantäne gilt auch für zwei weitere Standorte des Betriebes mit insgesamt 130 Mitarbeitern, bis alle Zusammenhänge geklärt sind.

Der Landrat des Kreises Dingolfing-Landau, Werner Bumeder, sprach von einem "herben Rückschlag“, der aber zu erwarten gewesen sei. Die vorübergehende Stilllegung habe nun weitreichende Folgen für den gesamten Gemüseanbau in Niederbayern. Zahlreiche Landwirte liefern ihr Gemüse zu dem verarbeitenden Betrieb in Mamming, so Bumeder weiter. Er bleibe aber bei seiner Einschätzung, dass es sich um eine in sich geschlossene Einheit handelt und es weiterhin nur einen Infektionsherd gibt. Das bestätigten auch die täglich neuen Ergebnisse der Bürgertests an den Testzentren.

Insgesamt haben sich in der Gemeinde mit knapp 3.000 Einwohnern in Niederbayern jetzt 398 Menschen mit dem Coronavirus infiziert: Zunächst mehr als 232 Saisonarbeiter auf einem benachbarten Gurkenhof, und jetzt die 166 Mitarbeiter des Konservenherstellers, der von dem Gemüsehof beliefert wird.

Die Redaktion empfiehlt

Das Corona-Virus breitet sich in dem 3.340 Einwohner-Ort Mamming aus. Nun ist auch ein Nachbarbetrieb betroffen. Ministerpräsident Söder mahnt, es sei jetzt nicht die Zeit für neue Lockerungen.

Nach dem Corona-Ausbruch auf einem Gemüsehof in Mamming haben mehrere Bundesländer Reisebeschränkungen für Menschen aus dem Kreis erlassen. Bayern selbst hält das für überzogen.

Corona-Ausbruch auf Gurkenbetrieb

Söder verfünffacht Bußgelder und verschärft Kontrollen

vor von Klaus Dorsch

Nach dem Corona-Ausbruch auf einem Sonderkulturbetrieb mit Saisonarbeitskräften in Niederbayern verschärft Bayern die Kontrollen in landwirtschaftlichen Großbetrieben.

In Niederbayern haben sich auf einem landwirtschaftlichen Betrieb 174 Erntehelfer mit dem Coronavirus infiziert. Landwirtschaftliche Großbetriebe sollen nun vermehrt getestet werden.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen