Tierwohl-Preis für bayerische Landwirte

Für ihre stimmigen Gesamtkonzepte zur Verbesserung des Tierwohls hat Agrarministerin Michaela Kaniber am Montag in München zwei landwirtschaftliche Betriebe mit dem Tierwohl Preis 2018 ausgezeichnet.

Für ihre stimmigen Gesamtkonzepte zur Verbesserung des Tierwohls hat Agrarministerin Michaela Kaniber am Montag in München zwei landwirtschaftliche Betriebe mit dem Tierwohl Preis 2018 ausgezeichnet. Die mit jeweils 5 000 Euro dotierten Preise gingen an die Milchviehhalter Anita und Johann Schwimmer aus Sankt Wolfgang (Lkr. Erding) und den Öko-Mastschweinehalter Nicki-Andrea und Konrad Kloning aus Oettingen (Lkr. Donau-Ries). „Sie haben eindrucksvoll unter Beweis gestellt, wie sich mit kreativen Ideen das Wohlbefinden und die Lebensqualität von Nutztieren nachhaltig verbessern lässt“, sagte die Ministerin bei der Preisverleihung. Eine mit Fachleuten und Praktikern besetzte Jury hatte die beiden Sieger ausgewählt.

Der Betrieb Schwimmer erhielt den Preis für ein großzügiges und variabel gestaltbares Platzangebot im Kälberstall – kombiniert mit einer ausgefeilten Steuerung des Stallklimas. Die Einzelbuchten können einfach zu Zweier- oder Kleingruppenbuchten umgestaltet werden. Die Luftzufuhr erfolgt mit einer Schlauchlüftung und großen Öffnungen im Stall.

Der Öko-Mastschweinebetrieb Kloning wurde für seine durchdachten Temperaturzonen zur Regulierung des individuellen Wärmebedarfs und den freien Auslauf im umgebauten früheren Milchviehstall ausgezeichnet. Der Stall besteht aus Mehrflächenbuchten, wobei der eingestreute Ruhebereich an die Größe der Tiere variabel angepasst werden kann. Die überdachte Außenklimabucht wird ergänzt durch eine freie Auslauffläche, in der eine wassergefüllte Suhle für Abkühlung und Wohlbefinden der Tiere sorgt.

Mit dem Tierwohl-Preis zeichnet das Landwirtschaftsministerium seit 2014 konkrete Projekte aus, die bereits erfolgreich in die Praxis umgesetzt wurden. „Wir wollen zeigen, dass schon kleine bauliche, technische oder organisatorische Änderungen viel bewirken können“, so Kaniber.

Ihre Meinung ist gefragt

Wir benötigen Ihr Feedback zur Startseite.

Teilen Sie uns Ihre Meinung in nur 2 Minuten mit und entwickeln Sie mit uns die Startseite von topagrar.com weiter.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.