Unkraut: Mehr mechanisch Plus

Probleme bei der Zulassung von chemischen Pflanzenschutzmitteln, Resistenzen und nicht zuletzt die öffentliche Meinung: Geräte zur mechanischen Unkrautbekämpfung boomen.

Ein sehr wichtiger Trend in diesem Jahr ist die mechanische Unkrautbekämpfung. Die traditionellen Anbieter, wie unter anderem APV, Einböck, Hatzenbichler oder Treffler, bekommen neue Wettbewerber. Amazone hat die Hackensparte von Schmotzer übernommen, Lemken den niederländischen Spezialisten Steketee. Horsch wird auf seinem Stand erstmals das eigene Angebot in diesem Bereich präsentieren. Auch Saphir stellt eigene Geräte vor.

Im Bereich der mechanischen Unkrautbekämpfung gibt es bisher drei Haupt-Gerätegruppen: Zinkenstriegel, Rollstriegel und Reihenhacken.

Automatisch striegeln

Bei den Zinkenstriegeln geht es vor allem um Zinkenform, Verstellung des Winkels und um Arbeitsbreite. Bei Horsch heißen die Striegl Cura ST. Saphir nennt die Striegel WeedStar; dazu kommt der neue Strohstriegel ClearStar vom gleichen Hersteller. Brix zeigt in Hannover erstmals Hartmetall-beschichtete Zinken für den Acker- und Strohstriegel StrawMax-Pro.

Von APV kommt der Variostriegel VS. Durch das Federungssystem bleibt der Druck auf die Zinken gleich. Der Striegel kann so auch Dammkulturen wie Kartoffeln oder Karotten bearbeiten.

Hatzenbichler stellt erstmals das System Air-Flow vor. Hier federn Pneumatikzylinder die Zinken. Das erlaubt bei nur 30 mm...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen