Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Ernte 2024 Vereinfachungen für 2025 Pauschalierung

News

DLG-Feldtage: Maschinenvorführungen mit weiter ausgebautem Konzept

Die kommentierten Vorführungen für „Pflanzenschutzspritzen im Praxisvergleich“ und „Mineraldüngerstreuer im Praxiseinsatz & Sensortechnik für Precision Farming“ auf den beiden DLG-Parcours werden in diesem Jahr ergänzt durch das spannende Vorführthema „Mechanische Unkrautbekämpfung“.

Lesezeit: 7 Minuten

Die Maschinenvorführungen auf den DLG-Feldtagen 2018 vom 12. bis 14. Juni auf dem Gelände des Internationalen DLG-Pflanzenbauzentrums in Bernburg (Sachsen-Anhalt) warten mit einem erweiterten und ausgebauten Vorführkonzept auf:


Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

An allen drei Ausstellungstagen finden drei Vorführungen mit fachlicher Kommentierung zu den Themen „Pflanzenschutzspritzen im Praxisvergleich“ auf dem DLG-Parcours 1 und „Mineraldüngerstreuer im Praxiseinsatz & Sensortechnik für Precision Farming“ auf dem DLG-Parcours 2 statt.


Die Vorführungen der Geräte zur „Mechanischen Unkrautbekämpfung“ erfolgen auf dem DLG-Parcours 3. Im Angebot sind zudem wieder ausstellerindividuelle Vorführungen auf Demoblöcken hinter der Standfläche des jeweiligen Ausstellers. Auch diese Vorführungen finden an allen drei Veranstaltungstagen statt. Insgesamt werden somit täglich 62 Gespanne auf den DLG-Feldtagen 2018 präsentiert.

 

DLG-Parcours 1: Pflanzenschutzspritzen im Praxisvergleich


Beim Kauf von Pflanzenschutzspritzen ist neben der Schlagkraft eine immer höhere Präzision mit Entwicklungen bis hin zur Einzeldüsensteuerung mit möglichst automatischer Zu- und Abschaltung im Fokus der Anwender. Denn das Spritzen muss angesichts der vorhandenen Witterungsproblematik zunehmend auch in den meist windstillen Abend- und Nachtstunden erfolgen können.


Umso wichtiger ist es, ein Spritzgestänge einzusetzen, das möglichst stabil und ohne viel Zutun des Fahrers ruhig und schwingungsarm seine Arbeit verrichtet.  Damit kommt aktuell der Weiterentwicklung der Fahrwerke und Lenksysteme sowie insbesondere auch der Spritzgestängetechnik eine immer wichtigere Rolle zu. Ziel muss es sein, die reduzierten Aufwandmengen punktgenau und sicher zu applizieren und dabei die Abtrift so gering wie möglich zu halten. Düsenbeleuchtung und automatische Düsenüberwachung gewinnen dabei aktuell ebenso schnell an Bedeutung, wie Systeme zur automatisierten Lenkung und Gestängeführung.

 

Der Parcours für die Feldspritzen auf dem Gelände der diesjährigen DLG-Feldtage soll daher anspruchsvoll gestaltet sein: Zunächst befahren die Spritzen mit 6 bis 8 km/h einen Streckenabschnitt mit Hindernissen, die extreme Anforderungen an Gestängestabilität und -balance stellen (bumpy track und field track). Hier kommt es auf die Federungs- und Dämpfungseigenschaften der Spritzgestänge bzw. der Fahrwerke an. Dieser Streckenabschnitt kann mit aktivierter automatischer Gestängeführung passiert werden. Ziel ist, den Streckenabschnitt möglichst schwingungsarm zu bewältigen. Die Arbeitsgeschwindigkeit während der Passagen wird jeweils gemessen und für die Besucher angezeigt.


Gleich nach dem Passieren der Vorgewendefahrt muss direkt ein Hindernis umfahren werden, bevor es weiter zur Geländekontur geht. Hier müssen Anhängespritzen und Selbstfahrer gleichermaßen zeigen, wie gut die automatische Gestängeführung einer natürlichen Geländekontur folgen kann. Beim Durchfahren dieses Abschnittes werden die Feldspritzen mit einer Geschwindigkeit von ca. zwölf km/h unterwegs sein.


Harald Kramer von der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen wird gemeinsam mit Albert Spreu vom RKL in Rendsburg die Vorführung kommentieren. Nicht zuletzt das breite Teilnehmerfeld verspricht einen weitreichenden Quervergleich für die Praxis.

 

Teilnehmende Unternehmen:

  • AGCO Deutschland GmbH - Fendt, Marktoberdorf
  • Agrifac Machinery B.V., Steenwijk, Niederlande
  • Agrio MZS s.r.o., Kremze, Tschechien
  • AMAZONEN-WERKE H. Dreyer GmbH & Co. KG, Hasbergen-Gaste
  • CHD EEFTING Landbouw Spuitmachines B.V., Ter Apel, Niederlande
  • Herbert Dammann GmbH Pflanzenschutztechnik, Buxtehude-Hedendorf
  • HARDI GmbH, Wedemark
  • HORSCH Maschinen GmbH, Schwandorf
  • John Deere Vertrieb, Bruchsal
  • Kverneland Group Deutschland GmbH, Soest
  • LEMKEN GmbH & Co. KG, Alpen
  • Pool Agri, Vroomshoop, Niederlande
DLG-Parcours 2:  Mineraldüngerstreuer im Praxiseinsatz - Sensortechnik für Precision Farming


Was moderne Mineraldüngerstreuer heute schon leisten und welche modernen Features dem Landwirt offeriert werden, zeigt die Vorführung von acht Gespannen auf dem DLG-Parcours– fünf darunter sind zusätzlich mit einem N-Sensor ausgestattet.

 

Auf der ersten Fahrtrunde demonstrieren die Streuer live zunächst das Rand- und Gewässergrenzstreuen. Dabei wird sowohl beim Rand- als auch beim Gewässergrenzstreuen an zwei Stellen das Streugut aufgefangen. Die Besucher können somit das Streubild in Augenschein nehmen. Bei der Rückfahrt in einem Pflanzenbestand, der drei unterschiedliche Versorgungsstufen darstellt, wird nicht gestreut. Eine Displayanzeige auf dem Traktordach zeigt an, wie viele kg N/ha der jeweilige Sensor bzw. was das „map-overlay“ an dieser Stelle empfiehlt. Währenddessen wird das Grenzstreuen ausgewertet und die aktuellen Ergebnisse für die Besucher über eine LED-Wand präsentiert.

 

Auch hier verspricht das Teilnehmerfeld – alle namhaften Hersteller sind vertreten – einen sehr guten Überblick. Kommentiert wird die Vorführung der angemeldeten Düngerstreuer von Ulrich Lossie von der Deula Nienburg. Die Sensoren und deren Arbeit stellt Prof. Dr. Yves Reckleben von der Fachhochschule Kiel vor.

 

Teilnehmende Unternehmen Düngerstreuer:

  • AMAZONEN-WERKE H. Dreyer GmbH & Co. KG, Hasbergen-Gaste
  • BOGBALLE A/S, Uldum, Dänemark
  • BREDAL, Gnutz, Deutschland
  • Güstrower Maschinenbau, Güstrow
  • KUBOTA Deutschland, Rodgau
  • Kverneland Group Deutschland GmbH, Soest
  • Profiagrartechnik e.K., Donnersdorf
  • RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim
 

Teilnehmende Unternehmen Sensoren:
  • Agri Con GmbH, Ostrau
  • Claas Vertriebsgesellschaft mbH, Harsewinkel
  • Farm Facts GmbH & Co. KG, Pfarrkirchen
  • Fritzmeier Umwelttechnik GmbH, Großhelfendorf
  • Topcon Precision Agriculture Europe, Tres Cantos, Spanien
 

DLG-Parcours 3: Mechanische Unkrautbekämpfung


Die mechanische Unkrautbekämpfung gewinnt wieder spürbar an Bedeutung. Im Ackerbau – gleichgültig ob Biobetrieb oder konventionell wirtschaftend – stehen dabei das Hacken bzw. das Striegeln verschiedener Kulturen im Mittelpunkt des Interesses.


Moderne Hackgeräte sind mittlerweile durchaus häufig mit modernster digitaler Technik ausgerüstet. So entlastet die automatische Reihenführung nicht nur den Fahrer, sondern sie ermöglicht teilweise auch höhere Arbeitsgeschwindigkeiten bei gleichzeitig sehr hoher Präzision. Automatische Hacken, welche sowohl zwischen den Reihen als auch in der Reihe arbeiten, sind dabei derzeit allerdings eher noch die Ausnahme.


Im Rahmen der Maschinenvorführungen werden erstmalig bei DLG-Feldtagen sechs moderne Hacken bei der Unkrautbekämpfung in einem Zuckerrübenbestand vorgestellt. Darüber hinaus werden zwei Striegel zeigen, wie sie die Unkrautbekämpfung in einem Getreidebestand bewältigen. Professor Köller von der Universität Hohenheim wird die Vorführungen der mechanischen Unkrautbekämpfung kommentieren.

 

Teilnehmende Unternehmen Hacken:

  • Kongskilde Agriculture, Albertslund, Dänemark
  • K.U.L.T. Kress, Vaihingen an der Enz
  • Pool Agri, Vroomshoop, Niederlande
  • Schmotzer, Bad Windsheim
  • Volmer pvactiv, Geseke
  • Von Pflug-Maurer GmbH, Kappel-Grafenhausen
 

Teilnehmende Unternehmen Striegel:
  • APV – Technische Produkte, Dallein, Österreich
  • K. Wallner Maschinenbau und -handel, Roßbach-Münchsdorf
 

Ausstellerindividuelle Vorführung „Sätechnik für Getreide“


Bei der Aussaattechnik nehmen Elektronik und deren Einsatz kontinuierlich weiter zu. Das Spektrum reicht von verbesserten Features, wie Fahrgassen- und Abdrehvorrichtungen, über immer mehr variable elektrische Dosierantriebe und Sensoren zur Kontrolle des Saatgutflusses bis hin zur GPS-gestützten teilflächenspezifischen Aussaat.


Welche Sätechnik die verschiedenen Hersteller auf dem DLG-Feldtagegelände den Besuchern empfehlen und wie diese im Vergleich arbeitet, werden die Vorführungen auf den Demoparzellen zeigen.

 

Folgende Hersteller führen „Saattechnik für Getreide“ vor:

  • AMAZONEN-WERKE H. Dreyer GmbH & Co. KG, Hasbergen-Gaste
  • Bednar FMT s.r.o., Rychnov nad Kneznou, Tschechische Republik
  • Güttler GmbH, Kirchheim-Teck
  • HORSCH Maschinen GmbH, Schwandorf
  • Köckerling GmbH & Co. KG Landmaschinenfabrik, Verl
  • Kongskilde Agro GmbH & Co. KG, Oberweser
  • KUBOTA Deutschland, Rodgau
  • KUHN Maschinen-Vertrieb GmbH, Schopsdorf
  • Kverneland Group Deutschland GmbH, Soest
  • LEMKEN GmbH & Co. KG, Alpen
  • MZURI-AGRO, Sadki, Polen
  • Gebr. Peiffer GmbH & Co. KG, Grevenbroich
  • Pöttinger Landtechnik GmbH, Grieskirchen, Österreich
  • VÄDERSTAD GmbH, Derwitz
 

Ausstellerindividuelle Vorführung „Lenk- und Datenmanagement auf Traktoren“


Der Trend zur fortschreitenden Automatisierung und Digitalisierung bis hin zum möglichst intelligenten Datenmanagementsystem in der Landwirtschaft hält ungebrochen weiter an. Speziell mit Blick auf die Datenmanagementsysteme erhoffen sich viele Landwirte einen Durchbruch, was die Optimierung der Regelung und Steuerung von Maschinen, Logistik, Dokumentation, Qualitätssicherung bis hin zur Rückverfolgbarkeit angeht. Dabei hat kaum eine andere technische Innovation innerhalb so weniger Jahre so schnell Eingang in die Praxis gefunden, wie die automatisierten Lenksysteme.


Folgende Unternehmen führen Technik für das Lenk- und Datenmanagement auf Traktoren vor:

  • AGCO Deutschland GmbH - Fendt, Marktoberdorf
  • AGCO Deutschland GmbH - Massey Ferguson, Marktoberdorf
  • AGCO Deutschland GmbH - Valtra, Marktoberdorf
  • CLAAS Vertriebsgesellschaft mbH, Harsewinkel
  • CNH/New Holland Deutschland GmbH, Heilbronn
  • CNH/Case IH, Heilbronn

  • geo-konzept GmbH, Adelschlag
  • JCB Deutschland, Köln
  • John Deere Vertrieb, Bruchsal
  • Müller Elektronik GmbH & Co. KG, Salzkotten
  • Raven Europe - SBG Innovatie B.V., Middenmeer, Niederlande 
  • Reichhardt GmbH Steuerungstechnik, Hungen
  • SAME DEUTZ-FAHR DEUTSCHLAND GmbH, Lauingen

  • Topcon Precision Agriculture Europe, Tres Cantos, Spanien
  • Vantage Agrometius GmbH

Die Redaktion empfiehlt

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.