Agritechnica-Neuheiten

Mega, Master, Navigator: Updates für die Feldspritzen von Hardi

Zum Start in die neue Pflanzenschutzsaison hat Hardi seinen angebauten und angehängten Feldspritzen einige Neuerungen verpasst. Wir haben sie zusammengefasst.

Die Nachfrage nach angebauten Feldspritzen entwickelt sich nach Ansicht des Herstellers Hardi in zwei Richtungen: Auf der einen Seite stehe ein konstanter Markt für Spritzen mit 1.000 l bzw. 1.200 l großen Behältern, hydraulischer Klappung, Vollrechner, Spülwasserbehälter und Einspülschleuse. Diese Spritzen ersetzen nach und nach die alten, manuell geklappten Geräten auf den Höfen. Auf der anderen Seite stehe ein wachsender Markt für High-End-Funktionen wie Einzeldüsenschaltung und Gestänge-Management. Beiden will Hardi mit seinen Feldspritzen Rechnung tragen.

Hardi Mega Anbauspritze mit Teilbreitenschaltung

Mit der Funktion "AutoNozzleControl" können die Teilbreiten der Mega-Anbaufeldspritze in einem 50 cm-Raster geschaltet werden. (Bildquelle: Hardi)

Anbauspritze Mega jetzt mit Einzeldüsenschaltung „AutoNozzleControl“

Die Mega-Serie sind mit 1200 l, 1500 l, 1800 l und 2200 l Behältergröße und Arbeitsbreiten von 15 m bis 28 m erhältlich. Für die VPZ-Gestänge mit 21 m bis 28 m ist zudem das PrimeFlow-Flüssigkeitssystem verfügbar: Dabei wird an jeder Düse ein Schrittmotor verbaut, der es ermöglicht, die Düsen einzeln zu öffnen oder zu schließen. Die 13 Teilbreiten für die manuelle Bedienung können dabei individuell in der Düsenanzahl programmiert werden. Mit dem optionalen AutoNozzleControl kann das Gerät mit 50 cm Teilbreiten arbeiten. Dafür wird allerdings ein ISOBUS-Terminal mit mindestens 42 bis 56 Teilbreiten benötigt.

HYS Air Stream-Gestänge für Master-Anbauspritze

Das HYS Air Stream-Gestänge ist mit der Hardi Twin-Luftunterstützung ausgestattet und verfügt über ein leistungsstarkes, stufenlos einstellbares Gebläse mit einem Luftsack entlang des Gestänges. Dadurch werden die Spritztropfen der Düsen laut Hardi beschleunigt und sicher an das Ziel geleitet, die Abdrift reduziert und die Pflanzendurchdringung wird erhöht. Die Luftverteilung entlang des Gestänges ist sehr gleichmäßig und erzeugt einen vorhangartigen Luftstrom, der die Spritzflüssigkeit gezielt auf die Zielfläche bringt. Dieses ist besonders in dichten Beständen und in Sonderkulturen wie Gemüse oder auch Baumschulen von großem Vorteil.

Die geringere Abdrift bedeute dem Hersteller zufolge mehr Spritztage, ermögliche höhere Arbeitsgeschwindigkeiten und weniger Füllstopps. Zudem sei es damit den Landwirten möglich, Schädlinge und Krankheiten dann zu bekämpfen, wenn diese auftreten, anstatt auf optimale Bedingungen abwarten zu müssen. Insgesamt bringe dies dem Landwirt eine höhere Spritzleistung, echte Einsparungen bei Wasser und Pflanzenschutzmitteln sowie eine bessere Umweltbilanz.

Hardi Navigator Feldspritze mit neuem Gestänge

Zum Delta Force-Gestängeprogramm der Anbauspritze Navigator von Hardi gehört nun auch eine 21 m breite Variante. (Bildquelle: Hardi)

Zusatzausrüstungen für gezogene Feldspritze Navigator

ActiveAir ist die Bezeichnung für ein pneumatisches Gestängeflüssigkeitssystem: Es sorgt für eine konstante Druckzirkulation, die die Spritzflüssigkeit im Gestänge auf dem richtigen Druck hält, um sofort die korrekte Ausbringmenge zu liefern, sobald die Düsen geöffnet werden. Dadurch öffnen und schließen diese sofort und ohne zu tropfen.

Jedes Düsenventil wird von einer Feder geschlossen gehalten, gegen die die Druckluft wirkt und die Düse öffnet. Die schnelle Luftaktivierung wird durch elektrisch betätigte Magnetventile entlang des Gestänges geschaltet. Durch die Zirkulation wird auch die Gefahr von Mittelablagerungen in den Leitungen stark reduziert und das Gestänge kann am Ende der Spritzung gespült werden, ohne dass die Spritzflüssigkeit auf den Boden gespritzt werden muss. Die Navigator-Anhängefeldspritze mit Delta Force-Gestänge und ActiveAir werden mit 9 und 13 Sektionen angeboten. ActiveAir verfügt immer über Edelstahl-Gestängerohre und Pentalet-Düsenhalter.

ActiveSlant ist ein Gestängemanagementsystem basierend auf der neuesten Generation von Höhensensoren, die aus dem AutoTerrain-System bekannt sind. Diese Sensoren auf den Ausleger messen nicht nur die Höhe, sondern erfassen auch den Winkel und mit dieser Information wird der Hangausgleichzylinder aktiv betätigt, um den gesamten Ausleger schnellstmöglich in die optimale Position zu bringen.

Das bekannte Delta Force-Gestängeprogramm wurde um eine 21 m breite Gestängevariante erhalten. Das 21-m-Gestänge lässt sich reduziert klappen auf 12 m und verfügt über ein Stahl-Ausweichsegment mit vier Düsen. Das 21-m-Gestänge kann mit allen Arten von Flüssigkeitssystemen ausgestattet werden: Standard EFC mit 9 oder 13 Teilbreitenventilen, AutoSelect Duo, ActiveAir und PrimeFlow AutoNozzleControl.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.