Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

BayWa in Insolvenzgefahr Ernte 2024 Afrikanische Schweinepest

News

Grünlandzentrum Niedersachsen/Bremen nimmt Arbeit auf

Am kommenden Montag nimmt das Grünlandzentrum Niedersachsen/Bremen mit Sitz in Ovelgönne offiziell seine Arbeit auf.

Lesezeit: 2 Minuten

Am kommenden Montag nimmt das Grünlandzentrum Niedersachsen/Bremen mit Sitz in Ovelgönne offiziell seine Arbeit auf. Der Startschuss fällt im Rahmen einer Vortragsveranstaltung in Rodenkirchen, bei der Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden und Verwaltung ihre "Nutzungsansprüche an Grünland und grünlanddominierte Kulturlandschaften" definieren. Daraus abgeleitet werden die künftigen Aufgabenschwerpunkte des neuen Grünlandzentrums, das in seiner Zielsetzung und in seiner breiten Trägerschaft einzigartig in Deutschland ist.


Das Wichtigste zum Thema Ackerbau dienstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Hintergrund


Die Kooperationsvereinbarung für das Grünlandzentrum wurde am 22. Juni 2010 unterzeichnet. Gemeinsames Ziel von • Landwirtschaftskammer Niedersachsen, • Landwirtschaftskammer Bremen, • Niedersächsischem Landesbauernverband, • Bremischem Landwirtschaftsverband, • Kreislandvolkverband Wesermarsch, • Landkreis Wesermarsch und • Wirtschaftsförderung Wesermarsch GmbH ist es, die Einkommen der Betriebe und Wirtschaftsunternehmen in der küstennahen Grünlandregion zu sichern und Nutzungskonflikte durch einvernehmliche Lösungen zu entschärfen. Dafür sollen bereits erprobte, aber regional begrenzte Beispiele aufgegriffen, weiterentwickelt und großflächig umgesetzt werden.


Unterstützt wird das Netzwerk durch eine Station für Feldversuche auf dem Grünland, die die Landwirtschaftskammer Niedersachsen im November in Ovelgönne einrichten wird. Molkereien und Banken, Unternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft sowie weitere Verbände und Landkreise haben ebenfalls ihre Unterstützung zugesagt.


Im "Grünlandzentrum Niedersachsen/Bremen" arbeiten Landwirtschaft, Gewerbe und Industrie, Wissenschaft, Verwaltung und Politik zusammen, um in den Grünlandregionen gemeinsam zukunftsfähige Lösungsansätze für ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum zu entwickeln, die Flächenkonkurrenzen zu entschärfen und die besondere Kulturlandschaft zu erhalten.

Die Redaktion empfiehlt

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.