Melden Sie sich hier in Ihrem Benutzerkonto an.

Navigation

Bild von Anna Hüttenschmidt
Zurück
Bild von Anna Hüttenschmidt

Anna Hüttenschmidt

Ressort Schwein

Als Volontärin im Ressort Schwein recherchiere ich die aktuellsten Themen in den Bereichen Management, Haltungs-VO, Vermarktung sowie Fütterung, damit unsere Schweinehalter immer bestens informiert sind!

Anregungen, Fragen, Wünsche?

Mein Bezug zur Landwirtschaft

Aufgewachsen auf einem Nebenerwerbsbetrieb mit Ackerbau, habe ich nach dem Abitur selbst den Beruf Landwirtin erlernt und später Agrarwirtschaft studiert. Auf meinem ehemaligen Ausbildungsbetrieb werden die Schweine auf Stroheinstreu und mit Außenauslauf gehalten. Hier habe ich am eigenen Leib erfahren, wie viel Freude aber auch Arbeit diese Art der Schweinehaltung macht. Ich habe jedoch auch festgestellt, dass sich nicht alle Forderungen der NGO’s und der Politik kurzfristig in jedem Betrieb umsetzen lassen. Ich wünsche mir deshalb, dass wir Landwirte stärker in den Dialog mit einbezogen werden!

Mein Statement

Verbraucher und Politik haben immer höhere Ansprüche an unsere Schweinehalter. Viele wollen ihre Haltungssysteme verändern, doch Tierwohl gibt es nicht zum Null-Tarif! Für den Umbau der Nutztierhaltung brauchen wir endlich eine verlässliche Finanzierungsstrategie.

Meine Artikel

In einem Vortrag der GFS und LWK NRW hat Ökonomieberater Stefan Leuer die Kosten für den Einstieg in ein Tierwohllabel kalkuliert. Mäster Jörg Struve stellte seinen Stall der Haltungsform 3 vor.

Am 25. Februar veranstaltet die Initiative bio2030.de eine Online Mitmach-Tagung zum Thema "Wem bieten Bio-Schweine Chancen?". Bis 31. Januar erhalten interessierte Landwirte einen Frühbucherrabatt.

Die Veterinäre Dr. Manfred Ulrich und Dr. Michael Kerkhoff besuchten im Sommer die ASP-Gebiete in Ostdeutschland. Auf einer Veranstaltung der LWK NRW und der GFS schilderten sie ihre Eindrücke.

Die BLE hat jüngst eine aktualisierte Ausgabe der Roten Liste der gefährdeten Nutztierrassen für 2021 veröffentlicht. Die ASP-Maßnahmen bedrohen die gefährdeten Schweinerassen hierzulande.

Bis zum 14. Januar müssen Schweinehalter wieder ihre Bestandsveränderungen, die verbrauchten Antibiotikamengen und weitere Daten an die Behörden melden. Hier das Wichtigste im Überblick.

Die Seelmeyer & Woltering Kooperation testet in einem Pilotprojekt das automatische Wiegen ihrer Bullen. Die Waage dient als Schleuse zwischen Fress- und Liegebereich.

Bullenmäster Patrick Löcken hat sich selbst eine Einzeltierwaage gebaut. Dank des regelmäßigen Wiegens der Tiere kann er die Verkaufstermine und Futterrationen optimieren.

Nur wenige Bullenmäster kontrollieren regelmäßig das Gewicht ihrer Tiere. Wir erklären die Vorteile des Wiegens und zeigen, wie Betriebe den Ablauf sicher gestalten.

Saubere Laufflächen sind das A und O für gesunde Klauen. Dabei unterstützen Reinigungsroboter. In unserer Marktübersicht zeigen wir, worauf es bei der Wahl ankommt.

Die neuen Vorgaben der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung zwingen viele Ferkelerzeuger zum Um- oder Neubau. Lohnt es sich, den Umbau mit einem Einstieg in die Labelproduktion zu verbinden?

Auf Haus Riswick diskutierten die Teilnehmer des Rheinischen Schweinetags in der vergangenen Woche darüber, welche Perspektive mehr Tierwohl in der Schweinehaltung hat.

Ab 1. Dezember gelten die neuen Vorgaben der novellierten TA Luft. Was sich für Schweinehalter jetzt ändert, erklärt Ewald Grimm vom KTBL.

Für das automatische Beifüttern von Ferkeln während der Säugephase gibt es eine Vielzahl von Systemen. Unsere Marktübersicht zeigt, worin sich die Anbieter unterscheiden.

Das BMEL sucht praxisnahe Vorhaben, die die Klimawirkung der Tierernährung verbessern. Forschungseinrichtungen und Unternehmen können Projektskizzen bis zum 10. Februar 2022 bei der BLE einreichen.

Ein Forschungsteam unter Federführung der Universität Bonn untersucht in den nächsten drei Jahren, wie sich die Ausscheidungen an Stickstoff und Phosphor von Schweinen verringern lassen.

01/2022

Themen in der Ausgabe:

  • GAP ab 2023: Mehr Auflagen, weniger Prämie
  • Leitfaden Pflanzenschutz
  • Ein Hof, 50 Jahre, drei Betriebsleiter